FSG-Meidlinger: Guten Morgen ÖVP, willkommen beim Thema Kinderbetreuung!

Spätes Bekenntnis zur Qualitätssicherung ist erfreulich, Gehaltsverhandlungen sind nicht Sache des Parlaments

Wien (OTS/FSG) - "Es ist schön, dass auch die zuständige Staatssekretärin Marek die Qualitätssicherung in den Österreichischen Kinderbetreuungsstätten jetzt als Thema entdeckt", erklärte heute, Mittwoch, der Vorsitzende der Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen (FSG) in der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten - Kunst, Medien, Sport, freie Berufe (GdG-KMSfB), Christian Meidlinger. Eine klare Absage erteilt die Gewerkschaft allerdings der ÖVP-Forderung nach einer bundesweiten Regelung bei der Bezahlung der in diesem Bereich Beschäftigten. ++++

"Die Absicherung der Qualität in den Österreichischen Kinderbetreuungseinrichtungen hat für uns oberste Priorität. In Wien hat die Gewerkschaft zur Sicherstellung der Qualität in den Kinderbetreuungseinrichtungen gerade ein 18 Millionen Euro schweres Maßnahmenpaket verhandelt. Ein bundesweites Rahmengesetz und einheitliche Standards sind uns schon lange ein Anliegen", betonte Meidlinger.

Keinen Sinn macht dagegen eine bundesweite Vereinheitlichung der Löhne und Gehälter in diesem Bereich. "Ein Eingriff in die Kollektivvertragshoheit ist nicht Aufgabe der Abgeordneten im Parlament", stellte Meidlinger klar.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/88

Rückfragen & Kontakt:

FSG/GdG-KMSfB, (01) 313 16 - 83 675, Informationen im Internet: www.gdgfsg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS0001