ÖAMTC: Treibhausgas-Emissionen in Österreich gehen zurück - im Sektor Verkehr massive Fortschritte

Österreichische Autofahrer auf Umweltkurs - der Trend zu kleineren, sparsamen Fahrzeugen hat sich manifestiert

Wien (OTS) - Wie das Umweltbundesamt heute veröffentlicht hat,
sind die Treibhausgas-Emissionen in Österreich 2008 weiter zurückgegangen. Insgesamt wurden 86,6 Mio. Tonnen Kohlendioxid-Äquivalente emittiert. Unter Berücksichtigung aller Berechungsfaktoren ergibt sich eine Abweichung von 6,9 Mio. Tonnen zum Kioto-Ziel. Vor allem in den Sektoren Verkehr (minus 1,3 Mio. Tonnen) und Energieaufbringung (minus 1,5 Mio. Tonnen) hat sich viel getan. Dem Verkehr werden 22,6 Mio. Tonnen zugeordnet, davon stammen laut Umweltbundesamt 25 Prozent aus dem Tanktourismus. "Rechnet man den Anteil des Tanktourismus aus dieser Bilanz heraus, liegt Österreichs Verkehr voll auf Kioto-Kurs", bekräftigt einmal mehr der Chef der ÖAMTC-Interessenvertretung, Mario Rohracher. "Und auch unabhängig von diesen Zahlenspielen liegen die österreichischen Autofahrer voll auf Umweltkurs. Der Trend zu kleineren, sparsamen Fahrzeugen hat sich manifestiert."

Der Club blickt in die Zukunft - zielführend in den Augen der ÖAMTC-Experten wäre als nächster Schritt eine durchdachte Ökologisierung des Steuersystems mit einem nachhaltigen Lenkungseffekt, z.B. eine weitere Ökologisierung der NoVA. "Diese Reform darf aber insgesamt zu keiner Mehrbelastung für die österreichischen Autofahrer führen", bekräftigt der Chef der ÖAMTC-Interessenvertretung. Ansinnen wie Spritpreis-Erhöhungen lehnt der Club ab. Das Argument, höhere Spritpreise würden automatisch zu geringerem Kraftstoffverbrauch führen, weist Rohracher als Wunschdenken zurück. Studien beweisen, dass die Konsumenten auf Spritpreis-Steigerungen unelastisch reagieren. "Solange gleichwertige Angebote und attraktive Anreize zum Umstieg auf andere Verkehrsmittel fehlen, ist das Auto in vielen Fällen eben die einzige realistische Alternative", sagt der ÖAMTC-Interessenvertreter abschließend.

(Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/250

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit, Claudia Kesche, Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218, pressestelle@oeamtc.at, http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0002