FP-Lasar: Drogen-Tourismus stoppen - Schengen-Ostöffnung rückgängig machen

Neues Rauschgiftgesetz in Tschechien kurbelt Drogen-Tourismus an

Wien (OTS/fpd) - Durch das neue Rauschgiftgesetzt in Tschechien
und die offenen Grenzen hat der Drogen-Tourismus bereits angefangen. Der Kriminaltourismus, der durch die Schengen-Ostöffnung bereits im Vorjahr exorbitant gestiegen ist, muss daher endlich effektiv bekämpft werden. In Wien herrscht ein Sicherheitsnotstand, der in jedem Fall 1.500 zusätzliche Exekutivbeamte fordert, so heute FPÖ-Sicherheits- und Drogenbeauftragter LAbg. David Lasar. Es kann nicht sein, dass man der Bevölkerung gegenüber weiterhin versucht, nur das Gefühl von Sicherheit zu vermitteln - die Sicherheit muss mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln auch tatsächlich geschaffen werden. Der Drogen-Tourismus muss daher gestoppt und die Schengen-Ostöffnung rückgängig gemacht werden, schließt Lasar. (Schluss)paw

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/85

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002