Wien: Koptische Christen rufen zur Solidarität mit Kopten in Ägypten auf

Wien (OTS) - Am Donnerstag Pressekonferenz über Ablauf und Hintergründe des Blutbads von Nag Hammadi, Demonstration gegen "religiöse Unterdrückung in Ägypten" am 21. Jänner - Verfolgung der Christen wird "immer offenkundiger und brutaler"

Die koptischen Christen in Wien rufen nach dem Blutbad von Nag Hammadi zur Solidarität mit den Kopten in Ägypten auf.

Am Donnerstag, 14. Jänner, findet um 10 Uhr im Cafe-Restaurant "Rathaus" (1080 Wien, Landesgerichtsstraße 5) eine Pressekonferenz mit den beiden koptischen Pfarrern Lukas und Shenuda als Repräsentanten des österreichischen koptisch-orthodoxen Bischofs Anba Gabriel sowie Vertretern der koptisch-orthodoxen Gemeinde in Wien statt.

Dabei wird über Ablauf und Hintergrund des brutalen Überfalls auf die Teilnehmer der Heiligabend-Messe am 6. Jänner in der oberägyptischen Stadt Nag Hammadi berichtet. Zugleich werden die koptischen Repräsentanten zu einer Demonstration gegen "Hass, religiöse Unterdrückung, Diskriminierung und Verfolgung Andersdenkender in Ägypten" aufrufen, die für 21. Jänner in Wien vorgesehen ist.

Wie es in der Einladung zur Pressekonferenz heißt, seien die Kopten heute in Ägypten - als größte christliche Minderheit in einem islamischen Land - wieder Bürger zweiter Klasse, ihre Verfolgung werde "immer offenkundiger und brutaler", der Schutz durch die staatlichen Sicherheitskräfte immer schwächer.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/10861

Rückfragen & Kontakt:

William Tadros, Tel.: 0664/205.86.66,
E-Mail: william.tadros@gmx.at,
Website der koptischen Kirche in Wien: www.kopten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007