Erdbeben Haiti: Caritas-Hilfe läuft an

Amerikanische Caritas-Mitarbeiter sprechen von "chaotischen Zuständen", die Schäden seien noch nicht abschätzbar

Wien (OTS) - Von "chaotischen Zuständen" in Haiti sprechen Mitarbeiter des amerikanischen Caritas-Büros in Port au Prince nach dem Erdbeben in der vergangenen Nacht. Die Caritas-Mitarbeiter, die sich zur Zeit der Katastrophe im Büro befunden hätten, seien wohlauf, die Lage aber dramatisch. Die Stadt sei von einer Staub- und Rauchwolke eingehüllt worden. Tatsächliche Schäden sind noch nicht abschätzbar, berichten die Caritas-Mitarbeiter, aber "es ist ein enormer Schlag, wir befürchten schlimmste Zerstörungen".

Die Caritas-Nothilfe für die Opfer des Erdbebens läuft an. "Haiti ist ohnehin das ärmste Land Lateinamerikas. Die Menschen werden unsere Hilfe brauchen", betont Sabine Wartha, Katastrophenhilfechefin der Caritas Österreich.

Die Caritas bittet dringend um Spenden für die Versorgung der Menschen in Haiti.

Caritas-Spendenkonto: PSK 7.700 004, BLZ 60.000,
Kennwort: Erdbeben Haiti

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/61

Rückfragen & Kontakt:

Silke Ruprechtsberger, Caritas Österreich - Kommunikation
Tel: +43 1/488 31-417 bzw.Mobil: 0664/82 66 909

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCZ0001