Hofer: Keine weiteren Subventionen an die deutsche AUA

Wien (OTS) - Private Anbieter werden Linz, Klagenfurt und Graz anfliegen FPÖ-Luftfahrtsprecher NAbg. Ing. Norbert Hofer, er leitete den Unterausschuss des Rechnungshofausschusses zum AUA-Debakel, spricht sich gegen weitere Subventionen der öffentlichen Hand an die nunmehrige bundesdeutsche AUA aus. Bekanntlich hat die AUA nun eine Verlustabdeckung für die Verbindungen nach Linz, Graz und Klagenfurt verlangt und damit gedroht, die Strecken einzustellen, wenn man ihren Wünschen nicht nachkomme.

Norbert Hofer: "Wenn die AUA diese Verbindungen einstellt, werden andere Unternehmen die Lücke füllen. Es gibt durchaus Interessenten für dieses Inlandsgeschäft. Keinesfalls darf die öffentliche Hand der Lufthansa noch mehr Geld zuschießen. Die Lufthansa-Tochter muss jetzt endlich ohne weitere Subventionen auf eigenen Beinen stehen."

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4468

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001