VP-Leeb ad Häupl und Brauner: Grober Rechenfehler der SP-Stadtregierung

Das Konjunkturpaket Wiens beträgt 673 Mio. Euro

Wien (OTS) - "Wenn Wiens Bürgermeister Häupl und seine Finanzstadträtin Brauner von eine Konjunkturpaket in Höhe von beinahe einer Milliarde Euro sprechen, so ist ihnen entweder ein grober Rechenfehler unterlaufen oder sie verbreiten bewusst Falschmeldungen", so ÖVP Wien Stadträtin Isabella Leeb zu Aussagen von Häupl und Brauner anlässlich der heutigen Eröffnung des AMS für Jugendliche.

Das im letzten Jahr so oft zitierte Konjunkturpaket der Stadt Wien betrage nach eigenen Aussagen der Rathaus-Roten 700 Millionen Euro. In Wahrheit belaufe sich das Paket aber nur auf 673 Millionen Euro, wovon 573 Millionen bereits aus dem ordentlichen Budget stammen würden. "Damit bleibt ein Konjunkturpäckchen von rund 100 Millionen Euro übrig", rechnet Leeb vor.

"Einmal mehr zeigt sich, wie genau die SP-Stadtregierung mit Steuergeld und Zahlen umgeht. Wie kann man sich um über 300 Millionen Euro verrechnen? Das ist eine Vorspiegelung falscher Tatsachen", zeigt sich Stadträtin Leeb mehr als verwundert. "Ganze 10 Millionen Euro des Konjunkturpäckchens wurden für den Arbeitsmarkt vorgesehen - Nachhilfe in Sachen Mathematik oder Mut zur Wahrheit würde weder dem Herrn Bürgermeister noch seiner Finanzstadträtin Brauner schaden", so Leeb abschließend.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/251

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002