Kein Bewusstsein für neonazistische Kontinuitäten

Skandalöser Umgang mit Holocaustleugnern und deutschnationalen Burschenschaftern an österreichischen Unis

Wien (OTS) - Die österreichischen Universitäten fallen immer wieder durch ihre mangelnde Abgrenzung zum (akademischen) Rechtsextremismus auf, dies belegt beispielsweise die kritiklose Hinnahme von deutschnationalen, waffentragenden Burschenschaftern in den Räumen der Universitäten seitens der Unileitungen.

Peter Skalicky war als Rektor der TU Wien bereits letztes Jahr im Vorfeld des WKR Balls in der Kritik geraten, als bekannt wurde das österreichische Rektoren den Ehrenschutz für den rechten WKR Ball in der Hofburg übernommen hatten. Konnte er sich in Bezug auf den WKR-Ball zwar erinnern, dass er eine Einladung zum Ehrenschutz erhalten habe, nicht jedoch darauf reagiert hätte, scheint er hinsichtlich der Ehrung Walter Lüftls an der TU Wien noch größere Schwierigkeiten zu haben, Holocaustleugnung als solche zu benennen und Konsequenzen zu ziehen. So schreibt Skalicky in einer Stellungnahme zu Lüftl, der durch seine Publikationen über die "technischen Unmöglichkeiten der Gaskammern" in neonazistischen Blättern international bekannt ist, lediglich von einem "potentiellen Holocaustleugner".

Maxi Härter, Pressesprecherin der Gruppe nowkr meint hierzu:
"Peter Skalicky macht deutlich, dass die menschenverachtende Ideologie des Nationalsozialismus im universitären Umfeld häufig verharmlost wird. Eine Leugnung der NS-Verbrechen scheint hierzulande nicht am akademische Ansehen einer Person zu kratzen. Skalicky bedauert lediglich, dass die Ehrung ein "nicht gerechtfertigtes schiefes Licht" auf die TU wirft, nicht jedoch das skandalöse Fehlverhalten, das die TU hier an den Tag gelegt hat. Auch auf den WKR-Bällen treffen sich deutschnationale Burschenschafter mit Holocaustrelativierern und anderen Größen des europäischen Rechtsextremismus. Diese untragbaren Zustände zeigen, dass es auch heuer wieder notwendig ist, österreichische Verhältnisse anzufechten und deutschnationalen Burschenschaftern,
HolocaustleugnerInnen und anderen VertreterInnen der extremen Rechten beim WKR-Ball am 29.1.10 entschlossen entgegen zu treten." meint Härter abschließend.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/154

Rückfragen & Kontakt:

www.nowkr.wordpress.com
nowkr@riseup.net
Tel.: 0680-2195333

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OHW0001