Hofer: EAZ - "Abwesenheitspflicht" ist einzige Lösung!

Fällt jetzt auch der Zapfenstreich in Kasernen?

Wien (OTS) - "Wir brauchen keine Anwesenheitspflicht für Asylwerber, wir brauchen eine Abwesenheitspflicht!", kommentierte der freiheitliche Bundesobmann-Stellvertreter NAbg. Ing. Norbert Hofer die Pläne der Innenministerin. Abgesehen davon sei der Widerstand des Verteidigungsministers dazu mehr als skurril, so Hofer, der auf die Anwesenheitspflicht von Soldaten in Kasernen nach dem Zapfenstreich hinwies. Nach der Darabos-Definition ist das ganz klar Haft.

Wenn Darabos seine eigenen Aussagen dazu ernst nähme, dann müsste er mit sofortiger Wirkung den Zapfenstreich in allen österreichischen Kasernen abschaffen, so Hofer. Mit diesen Aussagen disqualifiziere sich der Zivildienst erprobte Verteidigungsminister einmal mehr als Pausenclown der Sicherheitspolitik, so Hofer.

Grundsätzlich, betonte Hofer, brauche Österreich kein drittes Erstaufnahmezentrum. Besser und effektiver sei es Asylwerber erst gar nicht ins Land zu lassen. "Erstaufnahmezentren müssen in der Ukraine oder in Nordafrika stehen, aber sicher nicht in Österreich", so Hofer, der den planlosen Ministern für Inneres und Verteidigung eine klare Absage für ihre "Herbergssuche" erteilte.

Eine parlamentarische Anfrage der Freiheitlichen, die darauf abziele zu erfahren welche Gemeinden zum fekterschen Asyl-Handkuss kommen könnten, liege dem Parlament vor, so Hofer, der sich Aufschluss darüber erwarte welche Bürgermeister ihre Gemeinden nicht über derartige Gespräche informiert hätten. "Es ist ein Skandal wie hier einzelne burgenländische Dorfkaiser über ihre Bevölkerung drüberfahren", schloss Hofer.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4468

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005