Grüne Mariahilf: Historische Kandelaber am Naschmarkt werden zerstört

Trotz Kritik von Denkmalamt und Kunsthistorikern sollen neue Lichtmasten an den Wienzeilen errichtet werden

Wien (OTS) - Trotz heftiger Kritik von Denkmalamt,
Kunsthistorikern und Medien soll es nun am 13. Jänner im Planungsausschuss beschlossen werden: 250.000 Euro für neue Lichtmasten an den Wienzeilen - die schönen alten Kandelaber sollen zerstört werden. Nach den Jugendstil-Kandelabern entlang des Naschmarktes sollen nun auch jene entlang des Flohmarktgeländes demontiert und durch neue ersetzt werden. Die Grünen hatten im Mariahilfer Bezirksparlament den Antrag gestellt, zumindest in diesem Bereich der Wienzeile das historische Ensemble zu erhalten. Zum Ersatz für nicht restaurierbare Exemplare hätten jene noch gut erhaltenen Stücke verwendet werden können, die am Naschmarkt schon entfernt wurden. Gerade im Bereich des Flohmarktes könnten die reich verzierten gußeisernen Kandelabersockel auch für neue, etwas dünnere Masten verwendet werden: Denn anders als beim Naschmarkt müssen diese nicht zusätzlich die Abspannungen für die Marktbeleuchtung tragen.

"Leider zeigt sich Stadtrat Schicker absolut uneinsichtig und bereitet nun auch die Zerstörung der letzten noch verbliebenen historischen Masten vor. Die rote Bezirksvorsteherin hatte sich im Nachhinein über die Vernichtung der Naschmarkt-Kandelaber entsetzt gezeigt, aber auf Unwissenheit ausgeredet. Gegen diesen neuerlichen Anschlag ihres SP-Kollegen auf das Wiener Kulturerbe unternimmt sie jedoch wieder nichts", ärgert sich der Klubobmann der Grünen Mariahilf, Manfred Rakousky.
?
Die Grünen kündigen jedenfalls entschiedenen Widerstand gegen diese Kulturschande an und werden im Ausschuss gegen das Vorhaben stimmen.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/101

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001