Korun an SPÖ: Suche für drittes Erstaufnahmezentrum abbrechen Diakonie-Lösungsvorschlag umsetzen

Kleine Unterbringungsquartiere in den Bundesländern lösen das Problem

Wien (OTS) - "Wenn die SPÖ schon erkannt hat, dass es derzeit kein drittes Erstaufnahmezentrum braucht, ist es unverständlich, warum sich Minister Darabos wieder auf die Suche nach einem Ort für ein solches begibt", stellte die Menschenrechtssprecherin der Grünen, Alev Korun fest. "Die Lösung des derzeitigen Problems liegt vielmehr bei einer raschen Erstabklärung in den bestehenden Aufnahmezentren und der baldigen Verteilung der Asylsuchenden auf kleine Quartiere in allen neun Bundesländern, wie es auch die Diakonie heute vorgeschlagen hat. Das bedeutet nicht ein drittes oder gar neun Erstaufnahmezentren, sondern zwei Erstaufnahmezentren und die Aufteilung der AsylwerberInnen nach einer raschen Erstabklärung auf kleine Wohneinheiten."

Der Bund könnte das, so Korun, bereits hier und heute umsetzen, denn nach der geltenden Rechtslage kann er AsylwerberInnen in Gebäuden in den Bundesländern unterbringen, die dem Bund gehören. "Statt zu jammern, warum die meisten Bundesländer ihre Aufnahmequoten nicht erfüllen, sollten Darabos und Fekter handeln und die faire Aufteilung auf die Bundesländer angehen. Ich fordere Minister Darabos auf, die sinnlose Suche für ein drittes Lager, das derzeit nicht benötigt wird, abzubrechen und ohne weiteren Zeitverlust in den Bundesländern kleine Wohnquartiere zu schaffen."

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/100

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001