BZÖ-Tscharnutter: City-Maut in Wien ist völlig unnötig

Wien (OTS) - Als "völlig unnötig" bezeichnete der Wiener BZÖ-Obmann Michael Tscharnutter die Diskussion über eine City-Maut für Wien. Die Steuerung der Einpendler könne nur über ein Umsteigen auf den Öffentlichen Verkehr am Stadtrand erfolgen. "Da muss aber auch das Land Niederösterreich endlich seine Hausaufgaben machen", verlangt Tscharnutter. Bezeichnend sei, dass sogar die Automobilclubs und Verkehrsplaner Knoflacher einmal einer Meinung sind - und die Mautpläne ablehnen.

Zu den vielen Unternehmen in der City, müsse auch künftig der Verkehr ohne zusätzliche Kosten fließen können. "Nicht jeder Einkauf lässt sich einfach mit der U-Bahn transportieren", erinnert der Wiener BZÖ-Obmann. Zudem sei es wohl "mehr als unklug, wenn etwa Besucher der Staatsoper zusätzlich zu den hohen Gebühren in den City-Parkgaragen auch noch die Maut entrichten müssten", gibt Tscharnutter zu bedenken.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4527

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Wien/Pressedienst

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003