FP- Guggenbichler:Stadt Wien muss in Währing für Sicherheit sorgen

Unterstützung durch die Stadt Wien bei der Installation von Sicherheitseinrichtungen

Wien (OTS/fpd) - Utl: Grüne gegen Sicherheitsmaßnahmen von Bürgern???

Statistikzahlen zeigen einen massiven Anstieg von Einbruchsdelikten in Währing. Da die Stadt Wien offenbar nicht in der Lage ist für Sicherheit der Bürger in den eigenen vier Wänden zu sorgen, sehen sich viele Bürger gezwungen, selbst für Sicherheitseinrichtungen zu sorgen. Hier werden vor allem elektronische Sicherheitsmaßnahmen (Alarmanlagen, Videoüberwachung) von Experten empfohlen, so der Bezirksparteiobmann der FPÖ-Währing, Ing. Udo Guggenbichler sowie FP-Bezirksrat Georg Köckeis.

Da hier aus Sicht der FPÖ, die Bürger fast genötigt werden, öffentliche Aufgaben bzw. Präventions-Eigeninitiativen zu übernehmen, haben die Blauen im 18. Bezirk einen Antrag gestellt, welcher prüfen soll, ob seitens der Stadt Wien die Möglichkeit besteht, die Bürger bei der Sicherung durch Alarmanlagen, Teile der Investitionskosten, in Form von Förderungen bis zu 1000 Euro zu unterstützen. Gerade diese Sicherheitsmaßnahmen werden nämlich von sämtlichen Experten zum Schutz vor Einbruch und Diebstahl empfohlen, so Guggenbichler weiter.

Nicht besonders überrascht zeigt sich der Bezirksparteiobmann darüber, dass die Währinger Grünen kein Herz für die Sicherheit der Bezirksbürger zu haben scheinen, denn warum sonst hätten sie gegen diesen Prüfantrag stimmen sollen.

Die FPÖ Währing fordert jedenfalls die Stadt Wien auf endlich etwas gegen die ausufernde Kriminalität zu unternehmen. Wahrnehmung von öffentlichen Aufgaben durch die Stadt Wien und das BMI, mit einer Aufstockung der Polizeiplanstellen und verwaltungstechnischer Unterstützung von Stadtbeamten werden notwendig sein. Weiters fordert die FPÖ - Währing, dass bei der Installation von Sicherheitsmaßnahmen eine maßgebliche Unterstützung durch die Stadt Wien gewährleistet werden soll, so Guggenbichler abschließend. (Schluss)paw

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/85

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002