Zwischenbilanz Vogelzählung: Saatkrähe vor Spatz

Hohe Beteiligung bei Wiens erster großer Vogelzählung

Wien (OTS) - Noch ist nicht entschieden welche Vogelart zum häufigsten Wintervogel in Wien gekürt wird. Ein spannendes Kopf an Kopf Rennen liefern sich derzeit die in Wien überwinternde und aus Nordosteuropa und Russland stammende Saatkrähe mit Haussperling (Spatz) und Kohlmeise. Der Zwischenstand fünf Tage nach der Aktion "Stunde der Wintervögel" am 6. Jänner überrascht selbst die ExpertInnen.

Hunderte WienerInnen und Wiener haben ihre persönlichen Vogeldaten bereits online gemeldet. Am fleißigsten gezählt haben bisher die Vogelfreunde im 21. Bezirk, gefolgt vom 22. und 14. Bezirk. Stadträtin Ulli Sima freut sich über die zahlreiche Beteiligung der WienerInnen und Wiener: "Die hohe Beteiligung an der Vogelzählung verdeutlicht auch das große Interesse der Bevölkerung am Natur- und Artenschutz", meint Umweltstadträtin Sima.

Viele der verschickten Meldebögen werden aber noch per Post in den kommenden Tagen erwartet. Einsendeschluss der Meldebögen ist am 13.1. Norbert Teufelbauer, Ornithologe und Leiter der Auszählung bei Birdlife: "Zum jetzigen Zeitpunkt sind die Zahlen der Meldungen noch nicht aussagekräftig. Die detaillierten Ergebnisse werden dann am 20. Jänner präsentiert. Das Rennen um den ersten Platz unter den Wintervögeln wird bis zuletzt sehr spannend bleiben. Überraschend ist jedenfalls, dass die Saatkrähe ganz vorne mit dabei ist. Das hätten wir nicht erwartet."

Schätzungen zufolge beherbergt die Stadt jedes Jahr um die 200.000 Saatkrähen. Damit hat Wien die bedeutendste Saatkrähen-Winterpopulation Österreichs vorzuweisen. Die Saatkrähe unterscheidet sich von der ganzjährig bei uns lebenden Aaskrähe durch einen deutlich helleren Schnabelschaft. Die Saatkrähe ist nach dem Wiener Naturschutzgesetz streng geschützt.

Sehr zufrieden zeigen sich die Veranstalter von BirdLife und MA22 - Umweltschutzabteilung über das große Interesse der WienerInnen für die Aktion "Stunde der Wintervögel". Wer den Vögeln gerade bei den jetzigen Minusgraden bei Schnee und Eis helfen will, kann noch bis März im Wiener Rathauspark die von Stadträtin Ulli Sima eingerichtete Musterfutterstelle besuchen. Dort gibt es Infos zur richtigen Vogelfütterung. Anhand einer Schautafel können die wichtigsten Arten unterschieden und am Futterhaus bestimmt werden.

Weitere Infos gibt es bei BirdLife telefonisch unter:
Tel: +43 (0) 1 523 46 51 und auf der Homepage www.birdlife.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/174

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Johannes Angerer
Mediensprecher
Umweltstadträtin Mag. Ulli Sima
Tel.: +43 1 4000 81359
Mobil: +43 676 8118 81 359
E-Mail: johannes.angerer@wien.gv.at
www.natuerlich.wien.at

Mag. Bettina Klöpzig,
Pressesprecherin BirdLife Österreich
Tel: +43 1 523 46 51 - 90
Mobil: +43 69914034470
E-Mail: bettina.kloepzig@birdlife.at
www.birdlife.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011