Letzte Woche der großen Munch-Schau im Leopold Museum!

Täglich bis 21 Uhr geöffnet, Gratisführungen, Finissagekonzert

Wien (OTS) - Nur noch bis 18. Jänner gibt es Gelegenheit die einzigartige Schau "Edvard Munch und das Unheimliche" im Leopold Museum zu sehen. Deshalb hat das Museum seine Öffnungszeiten bis 21 Uhr verlängert!
Wer spannende Geschichten rund um die Meisterwerke von Munch, Ensor, Goya & Co. erfahren möchte, hat jetzt täglich die Gelegenheit an einer Gratisführung teilzunehmen. Jeweils um 19 Uhr starten die Sonderführungen.

Und am 16. Jänner um 15 Uhr lädt das Leopold Museum zum Finissage-Konzert der Munch-Schau. Rudolf Leopold (Violoncello) und Zoltán Füzesséry (Klavier) spielen "unheimliche" Stücke von Grieg, Liszt, Webern und Schostakowitsch.

Edvard Munch und das Unheimliche
Öffnungzeiten:

Mo, 11. bis So, 17. Jänner 2010: 10 bis 21 Uhr
Mo, 18. Jänner 2010: 10 bis 18 Uhr (letzter Tag!)

Finissagekonzert zur Ausstellung
Rudolf Leopold - Zoltán Füzesséry
spielen Grieg, Liszt u.a.
Sa, 16. Jänner 2010, 15 Uhr

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/573

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Klaus Pokorny
Presse / Public Relations

Leopold Museum-Privatstiftung
MuseumsQuartier
Museumsplatz 1, 1070 Wien

Tel.: 0043 1 525 70 - 1507
Fax: 0043 1 525 70 - 1500
presse@leopoldmuseum.org
www.leopoldmuseum.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LPM0001