Strache: Auch Autogegner gegen Ciyt-Maut in Wien

Inkassoaktion wäre wirtschaftsfeindlich

Wien (OTS) - Wenn sogar erklärte Autogegner wie Knoflacher vor der Ciyt-Maut warnen, müsste auch bei den Träumern in den Reihen von SPÖ und Grünen endlich ein Umdenken stattfinden, meint der Wiener FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache. Häupls Inkassoaktion würde bei marginalen Lenkungseffekten im Verkehrsbereich große wirtschaftliche Schäden für die Betriebe im 1. Bezirk mit sich bringen.

In Wahrheit wäre die City-Maut nur eine weitere Autofahrer-Abzocke. Innerhalb des Gürtels würde die SPÖ unter dem Titel "City-Maut" abcashen, während in den Bezirken 12 bis 19 mit dem Parkpickerl Kassa gemacht wird, warnt Strache. Die FPÖ wird beide Vorhaben mit allen Mitteln bekämpfen. (Schluss)am

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/85

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001