Neues Volksblatt: "Ein Vergleich" (Von Franz Schöffmann)

Ausgabe vom 11. Jänner 2010

Linz (OTS) - Dieser Tage wird mehr als deutlich, dass es zum Glück nicht nur jenen Politiker-Typus gibt, über den alle gerne herfallen. Auf der einen Seite: Ein Bundeskanzler, dessen Kompetenz in der Asylfrage sich in einem Satz offenbart. "Wenn kein drittes Aufnahmezentrum notwendig ist, wäre mir das am liebsten." Ein Problem lösen, nein danke, das ist nicht meins, da falle ich lieber feig um und befrage das Volk. Die Asylanten fertigen wir ab sofort noch am Tag ihrer Einreise ab, dann brauchen wir keine Plätze mehr für sie. Da erübrigt sich eine Asylpolitik (lächeln)! Denn ich habe nur ein Ziel: Die Wahl zu gewinnen!
Auf der anderen Seite: Eine Innenministerin, deren Kompetenz sich auch in einem Satz offenbart. "Wenn die Sorge der Bevölkerung ist, dass die Asylanten zu viel Bewegungsfreiheit haben, dann muss man reagieren." Ein Problem lösen, ja sicher doch! Das ist meins, ich stelle mich den Tatsachen und der Diskussion, auch bei rauem Gegenwind. Ich will den Menschen mehr Sicherheit geben, mit einer Aufenthaltspflicht von Asylanten im Erstaufnahmezentrum. Denn ich habe ein Ziel: Für eine konsequente Asylpolitik mit klaren Regeln zu sorgen!
Das war bloß ein Vergleich - und noch kein Kommentar.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/438

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001