Kössl: Welche Ängste der Bevölkerung meint die SPÖ, wenn nicht jene in punkto Sicherheit?

Nein-Sagen ist Oppositionsrolle, welche Antwort gibt die SPÖ-Regierung den Menschen in Traiskirchen und Thalham?

Wien, 10. Jänner 2010 (ÖVP-PK) "Welche Ängste der Bevölkerung meint die SPÖ, wenn nicht jene in punkto Sicherheit?", fragt ÖVP-Sicherheitssprecher Günther Kössl im Zusammenhang mit Asyl-Erstaufnahmezentren. Die SPÖ habe die letzten Tage stets von Sorgen und Ängsten der Bevölkerung gesprochen. "Jene Ängste, die auch wir wahrgenommen haben. Wir haben vor allem Sicherheitsbedenken wahr genommen. Daher hat Innenministerin Maria Fekter darauf heute eine Antwort gegeben und einen Lösungsvorschlag präsentiert. Wenn die SPÖ nicht die Ängste der Bevölkerung in punkto Sicherheit meint, welche dann?", so Kössl. ****

"Die Bevölkerung in Traiskirchen und in Thalham sowie auch jene, wo das dritte Erstaufnahmezentrum gebaut wird, haben ein
Recht darauf, dass wir uns ihren Bedenken in Fragen der Sicherheit annehmen. Die ÖVP hat daher eine Antwort gegeben. Wenn die SPÖ dazu Nein sagt, dann muss man einmal klar sagen: Nur Nein-Sagen ist Oppositionsrolle. Welche Antwort gibt die SPÖ-Regierung den Menschen in Traiskirchen und Thalham?" fragt der ÖVP-Sicherheitssprecher.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/169

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001