ÖSTERREICH: Götschl zu Ski-Pleite: "Jetzt muss dringend etwas passieren"

Ex-Weltcupsiegerin übt scharfe Kritik am österreichischen Damen-Team

Wien (OTS) - In ihrer Kolumne in der Tageszeitung ÖSTERREICH (Sonntag-Ausgabe) nimmt die Ex-Weltcupsiegerin Renate Götschl zum historischen Debakel der österreichischen Ski-Damen bei der Abfahrt in Haus Stellung. Götschl spart dabei nicht mit Kritik am ÖSV-Damen-Team: "So ein Resultat kann man einfach nicht mehr schönreden. Es ist klar, dass jetzt ganz dringend etwas passieren muss." Die ehemalige Speed-Queen fürchtet, dass den ÖSV-Abfahrerinnen bei den Olympischen Spielen in Vancouver eine weitere Pleite blühen könnte: "Auch dort sind einige Gleitpassagen. Und da liegt derzeit unser größtes Problem. Das haben wir in Haus ganz brutal aufgezeigt bekommen."

Götschl warnt das ÖSV-Team aber auch: "Was nichts bringt, wäre es, einer Lindsey Vonn nachzueifern und es etwa mit Herren-Skiern zu probieren. Trainer, Service-Leute und Läuferinnen müssen versuchen, sich auf ihre eigenen Stärken zu besinnen."

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/1259

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0004