SJÖ ad JVP: Topplatzierungen bei Superpraktikant zeigen deutlich die miese Politshow!

Nur ÖVP Parteigänger wollen anscheinend eine Woche mit Pröll verbringen!

Wien (OTS) - Wie erwartet zeigt sich, dass die aktuelle Kampagne
der JVP und ÖVP immer mehr zu einer peinliche Farce wird, wo offensichtlich gewollt nur mehr ÖVP - ParteigängerInnen eine Chance haben zu gewinnen. "Zuerst zeigte die ÖVP und die JVP null Verständnis für die Probleme und Lebensrealitäten der Jugendlichen, indem sie ein unbezahltes Praktikum als den großen Gewinn darstellen wollten, obwohl immer mehr Jugendliche mit genau diesem Phänomen und schlechter werdenden Arbeitsbedingungen zu kämpfen haben. Jetzt leistet sich die ÖVP als Draufgabe auch noch, die SuperpraktikantInnen nach dem schwarzen Parteibuch auszuwählen. Es spricht Bände, dass sich Vizekanzler Pröll anscheinend nicht traut, mit jungen Menschen außerhalb der Volkspartei eine Woche zu verbringen oder das Gratispraktikum beim Vizekanzler stößt einfach nur auf mangelndes Interesse bei nicht ÖVPlerInnen", so Wolfgang Moitzi, Vorsitzender der Sozialistischen Jugend Österreich.

Die Sozialistische Jugend setzt sich im Gegensatz zu dieser peinlichen Politinszenierung 2.0 für eine Besserstellung von jungen Menschen ein. Um jungen Menschen den Einstieg in das Berufsleben in geregelten Bahnen zu ermöglichen, ist ein "PraktikantInnengesetz", in dem klar definiert ist, welchen qualitativen Kriterien ein Praktikum entsprechen muss und wie die arbeits- und sozialrechtlichen Rahmenbedingungen auszugestalten sind, unabdingbar.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/375

Rückfragen & Kontakt:

Sozialistische Jugend Österreich
Wolfgang Moitzi
Amtshausgasse 4
1050 Wien
Mobil: +43 664/8304 466
Büro: +43 (1) 523 41 23
Fax: +43 (1) 523 41 23 85
Mail: wolfgang.moitzi@sjoe.at
Web: www.sjoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0001