WIFI-Bildungsstatistik 2009

Die Zahlen des WIFI-Kursjahres 2008/09

Wien (OTS/PWK006) - 341.610 Kursteilnehmer/innen und damit um 7 % mehr Kunden als 2007/08, österreichweit 30.528 Veranstaltungen (ebenfalls plus 7 %) und ein Jahresumsatz von 149 Millionen Euro: das sind die Zahlen des WIFI-Kursjahres 2008/09

Je höher die Qualifikation, desto besser

Trotz oder gerade wegen der Wirtschaftskrise stieg die Zahl der Kursteilnehmer/innen von 318.296 im Kursjahr 2007/08 auf heuer 341.610 (plus 7,3 %). "Das ist nicht nur für uns, sondern für die gesamte Wirtschaft erfreulich", betont WIFI Österreich-Institutsleiter Dr. Michael Landertshammer. "Die Menschen setzen auf berufsbezogene Weiterbildung und rüsten sich damit für den nächsten Aufschwung. Alle Geschäftsbereiche verzeichneten heuer Teilnehmer-Zuwächse. Der Trend geht zu höher qualifizierten Fachkräften, die möglichst über Zusatzqualifikationen außerhalb ihres angestammten Berufes verfügen." Krisenbedingt wurden heuer mehr AMS-finanzierte Kurse absolviert als im Vorjahr - die Renner aus AMS-Sicht waren Persönlichkeit, Betriebswirtschaft und Sprachen. "Doch auch wenn man den AMS-Anteil herausrechnet, ergibt sich eine signifikante Steigerung gegenüber dem Vorjahr", so Landertshammer.

Branchenbezogene Weiterbildung wieder mit den meisten Teilnehmern

Der Bereich Branchen behauptete sich wieder als stärkstes Geschäftsfeld. 77.758 Teilnehmer/innen (plus 8,8 %) holten sich in über 6.600 Veranstaltungen frisches Know-how für Tourismus, Handel und Gewerbe. Traditionell stark sind die WIFI-Werkmeisterschulen sowie die Vorbereitungskurse für die Meisterprüfung. Sehr gut angenommen werden die neuen Weiterbildungsangebote im Bereich der "Green Jobs", etwa die Lehrgänge zum/zur zertifizierten Photovoltaik-bzw. Wärmepumpentechniker/in oder das Seminar "Alternative Energieformen".

Weiterer Anstieg bei Betriebswirtschaft: Platz 2

Der Aufwärtstrend im Bereich Betriebswirtschaft hielt auch dieses Jahr weiter an. Die Zahl der Teilnehmer/innen stieg gegenüber dem Vorjahr um über 5 % auf 63.792. Top-Produkte sind die international anerkannten Lehrgänge zum/zur WIFI- Buchhalter/in bzw. WIFI-Bilanzbuchhalter/in. "Fachkräfte, die die Unternehmenszahlen im Griff haben, sind jetzt besonders gefragt. Die Anforderungen an die Buchhaltung werden außerdem - etwa durch neue internationale Bilanzierungsvorschriften - immer vielschichtiger, daher ist hier mehr denn je eine qualitativ hochwertige Aus- und Weiterbildung erforderlich", erklärt Landertshammer.

Trend in der Persönlichkeit hält an: Plus 10 % und Platz 3

Der Zustrom zu Angeboten im Bereich Persönlichkeit ist ungebrochen stark. Insgesamt nahmen 60.482 Teilnehmer/innen Angebote aus diesem Geschäftsfeld an. Das ist ein Anstieg gegenüber dem Vorjahr von knapp 10 %. Herausragende Steigerungen gab es bei der WIFI-Berufsreifeprüfung: "Wir konnten in unseren Vorbereitungslehrgängen heuer 9.395 Teilnahmen verzeichnen. Das sind gleich 28 % mehr als im Vorjahr", freut sich Landertshammer. Gut besucht waren auch die WIFI-Rhetorik-Akademie sowie Lehrgänge im Bereich Coaching und Mediation. Angesichts der zunehmenden Flexibilität am Arbeitsmarkt nimmt die Nachfrage nach der WIFI-Bildungs- und Berufsberatung weiter zu. "Die WIFI-Potenzialanalyse hat sich erneut als wertvolles Instrument erwiesen, wenn es darum geht, den individuell richtigen Berufs- und Ausbildungsweg herauszufinden", sagt Landertshammer. "Neu ist, dass kleine Unternehmen ohne eigene Personalabteilung die Potenzialanalyse zur effizienten Personalauswahl nutzen."

Gleichbleibend attraktiv: Angebote aus der Technik

41.795 Teilnehmer/innen besuchten im Kursjahr 2008/09 Angebote aus dem Geschäftsfeld Technik, das sind um 2 % mehr als im Vorjahr. Auf starkes Interesse stießen die WIFI-Lehrgänge "Prozessmanagement" sowie "Qualitätsmanagement", die beide zu staatlich anerkannten Personenzertifikaten führen. Top-Produkte waren auch die zertifizierten Schweißlehrgänge. "In der Schweißtechnik wird es demnächst virtuelle Simulationen geben", so Landertshammer. "Die Teilnehmer/innen profitieren dabei von echter Erfahrung am virtuellen Material, das die Realität mit allen Verformungen, Geräuschen etc. abbildet. So ist höchst realistisches und dabei ressourcenschonendes Üben möglich."

EDV/IT legt nach Konsolidierung stark zu

Bereits im letzten Kursjahr zeichnete sich ein Aufwärtstrend im Geschäftsfeld EDV ab, der sich heuer mit einem Teilnehmer/innen-Plus von 13 % fortsetzte. 40.161 Teilnehmer/innen besuchten 5.627 Veranstaltungen. Top-Produkt war neben grundlegenden PC-User-Kursen die Fachakademie für Angewandte Informatik. "Diese Ausbildung gehört zu den erfolgreichsten WIFI-Lehrgängen überhaupt", betont Landertshammer. "Die Teilnehmer/innen erwerben nicht nur aktuelles Wissen in EDV und Informatik, sondern auch die Planung von fachspezifischen Projekten sowie unternehmerisches Know-how. Das sind Zusatzqualifikationen, die am Arbeitsmarkt gefragt sind."

WIFI-Sprachkurse: Cambridge Certificate bleibt der Topseller

Mit 20 Sprachen - von arabisch bis ungarisch - und 33.591 Kursteilnehmer/innen (im Vorjahr: 31.140) zählt das WIFI zu den größten Sprachlehrinstituten Österreichs. WIFI-Sprachzertifikate sind durch Kooperationen mit ausländischen Instituten und Universitäten international anerkannt - das meist nachgefragte Produkt ist das Cambridge Certificate. "Über das AMS haben sich heuer noch mehr Menschen als sonst für Sprachkurse entschieden", weiß Landertshammer. "Mehrsprachigkeit ist heute in vielen Wirtschaftszweigen eben ein deutlicher Wettbewerbsvorteil."

Management und Unternehmensführung mit neuen Masterlehrgängen

Exakt 22.000 Teilnehmer/innen besuchten heuer Bildungsangebote im Bereich Management und Unternehmensführung. Das ist ein Plus von 7 % gegenüber dem Vorjahr. Heuer neu gestartet wurden die Masterlehrgänge in General Management sowie Management in Finance and Accounting, die das WIFI gemeinsam mit der M/O/T School of Management der Universität Klagenfurt durchführt. Top-Seller ist nach wie vor das WIFI-Unternehmertraining, das die Teilnehmer/innen auf die unternehmerische Selbstständigkeit vorbereitet. Gut nachgefragt waren auch die HRM-Lehrgänge.

Aufteilung der WIFI-Geschäftsfelder in Prozent (nach Teilnahmen)

Management/Unternehmensführung 6
Persönlichkeit 18
Sprachen 10
Betriebswirtschaft 19
EDV/IT 12
Technik 12
Branchen 23

WIFI-Bildungsstatistik im Überblick

Kursjahr 2007/08 2008/09 Veränderung in % Veranstaltungen 28.486 30.558 +7,2 %
Kursteilnehmer/innen 318.296 341.610 +7,3 %

Rückfragen:
WIFI Österreich - Public Relations
Mag. Britta Kleinfercher
Tel: 05 90 900-3600
Email: britta.kleinfercher@wko.at

Die WIFIs in Österreich
Die WIFIs - Wirtschaftsförderungsinstitute der Wirtschaftskammern -sind mit einem Marktanteil von 20 Prozent der größte Anbieter für berufliche Aus- und Weiterbildung in Österreich. Aktuell sind für die WIFIs 12.000 Trainer/innen im Einsatz. 20 Prozent des WIFI Angebotes werden jährlich neu entwickelt und auf den Bedarf in der Wirtschaft abgestimmt. Seit mehr als 60 Jahren ist das WIFI kompetenter Partner der österreichischen Wirtschaft mit neun Landesinstituten und 80 Außenstellen. Praktisches Know-how "made in Austria" bietet das WIFI auch in immer mehr Ländern Ost- und Südosteuropas an und begleitet international expandierende Unternehmen mit WIFI Niederlassungen in Ungarn, Polen, Kroatien, Slowakei, Tschechien, Rumänien und Bulgarien.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/240

Rückfragen & Kontakt:

WIFI Österreich - Public Relations
Mag. Britta Kleinfercher
Tel: 05 90 900-3600
Email: britta.kleinfercher@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001