VKI-unterstützter Anleger verliert gegen AWD

AWD ist seiner Aufklärungs- und Beratungspflicht bei Immobilienaktien nachgekommen

Wien (OTS) - Das Handelsgericht Wien hat zuletzt in einem vom VKI und dessen Anwälten unterstützten Prozess die Klage eines Anlegers wegen behaupteter Fehlberatung im Zuge der Veranlagung in Immobilienaktien (darunter auch in Immofinanz-Aktien) zur Gänze abgewiesen (Aktenzeichen: 31 Cg 96/08i, Causa Granegger gegen AWD).

Aus dem - noch nicht rechtskräftigen - Urteil geht hervor, dass AWD seiner Aufklärungs- und Beratungspflicht nachgekommen ist. Wie auch der VKI in seinen "Sammelklagen", hatte der Kläger behauptet, dass er jede Spekulation ablehne und dass ihm im Zusammenhang mit der Veranlagung in Immobilienaktien eine Kapitalgarantie wichtig sei. Das Gericht sah es jedoch als erwiesen an, dass dem Kläger trotz seiner gegenteiligen Behauptungen bekannt war, dass er in Aktien anlegt und dass damit grundsätzlich ein Risiko verbunden ist, welches ihm ebenfalls bekannt war. Über dieses Risiko wurde er auch von den betreuenden AWD-Beratern aufgeklärt. Die empfohlene Veranlagung entsprach auch den Zielen des Anlegers. Wie das Gericht wörtlich ausführt, war den glaubhafteren und nachvollziehbareren Aussagen der AWD-Berater zu folgen.

Der Fall bestätigt AWD in seiner stets vertretenen Ansicht, dass Ansprüche aus behaupteter Fehlberatung einzelfallbezogen zu betrachten sind. Weiters ist die vom VKI auch in diesem Verfahren vorgebrachte "systematische Fehlberatung" schlicht unrichtig. Aus dem Verfahren folgt zwingend eine individuelle Behandlung all jener Fälle, in welchen Immobilienaktien vermittelt wurden. Der Umstand, dass den auch in diesem Fall oftmals medial verbreiteten Schilderungen eines Anlegers nicht gefolgt wurde, zeigt auch, dass sich eine verallgemeinernde Darstellung der Vermittlungsfälle geradezu verbietet. Dies wird noch durch den Umstand unterstrichen, dass vom Gericht bezüglich des im Verfahren angebotenen Zeugen Dr. Kolba vermerkt wurde, dass dieser keine für das Verfahren relevanten Angaben machen konnte.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/936

Rückfragen & Kontakt:

AWD Gesellschaft für
Wirtschaftsberatung GmbH
Mag. Hansjörg Nagelschmidt
Leitung PR & Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: (01) 716 99-62
h.nagelschmidt@awd.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005