FPÖ-Gartelgruber und Hofer für Liberalisierung bei Tragschraubern

Restriktive Zulassungspraxis soll überdacht werden, Anfragebeantwortung von Ministerin Bures unbefriedigend

Wien (OTS) - Am 5. November 2009 wurde seitens der FPÖ-NAbg.
Carmen Gartelgruber und des FPÖ-Luftfahrtsprechers NAbg. Ing. Norbert Hofer eine Anfrage an die Bundesministerin für Verkehr, Innovation und Technologie betreffend die Zulassung von Tragschraubern in Österreich eingebracht: "Wir wollten Aufklärung zu der im Vergleich zu anderen EU-Staaten sehr restriktiven Zulassung von Tragschraubern in Österreich haben und in Erfahrung bringen, ob eine Änderung der bisherigen rechtlichen Rahmenbedingungen in absehbarer Zeit möglich ist", so Gartelgruber dazu.

Am 5. Jänner 2010 ist nun die Beantwortung durch Bundesministerin Doris Bures eingetroffen: "Aus der Beantwortung geht sinngemäß hervor, dass die Verantwortung für die unbefriedigende Situation bei den Herstellern der Tragschrauber bzw. an der Beschaffenheit des österreichischen Luftraums liege, das Ministerium wäscht seine Hände in Unschuld."

Gartelgruber und Hofer wollen sich damit nicht zufrieden geben und werden jedenfalls die Interessensvereinigungen der Tragschrauber-Piloten und die Hersteller der Fluggeräte über die Anfrage und deren Beantwortung (3567/AB) informieren.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4468

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005