Berlakovich appelliert an Tourengeher: Im Zweifelsfall immer Nein!

Lebensministerium warnt TourengeherInnen vor erhöhter Lawinengefahr

Wien (OTS) - "Nach den oftmals stressigen Feiertagen nutzen viele Österreicherinnen und Österreicher die Tage nach Weihnachten für einen entspannenden Skiurlaub. Voll im Trend liegt auch das Tourengehen abseits der markierten Skigebiete. Die mancherorts ergiebigen Schneefälle und der teilweise starke Wind machen das Touren- und Variantegehen allerdings oftmals lebensgefährlich. Die Lawinengefahr in den Alpen wird sich in den nächsten Tagen noch deutlich erhöhen, weil laut Wetterprognosen auf die massiven Schneefälle teilweise Regen folgen wird. Beim Verlassen der gesicherten Abfahrten bringt sich jeder Wintersportler nicht nur sich selbst, sondern auch viele andere Menschen in große Gefahr", warnt Umweltminister Niki Berlakovich anlässlich der aktuellen Wettersituation TourengeherInnen vor unüberlegten Handlungen.

"Den Abgang einer Lawine kann man nicht sicher vorhersagen, aber man kann das Risiko, welches man beim Fahren im Gelände eingeht, selbst bestimmen", so Berlakovich weiter. "Gefährlich ist es vor allem außerhalb gesicherter Skipisten. Denn beim Tourengehen wechselt der Ski- und Snowboardfahrer von der engen und begrenzten, aber sicheren Piste in die scheinbar unendliche Weite der neuschneebedeckten Berglandschaft."

Eine Tour beginnt daher immer mit einer intensiven Vorbereitung. Man sollte nie alleine, aber auch nicht in zu großen Gruppen "freeriden" gehen. Wichtig wäre auch, entsprechende Erste-Hilfe-Maßnahmen und Verhaltensregeln für den Ernstfall mit KollegInnen zu besprechen sowie die Sicherheitsausrüstung und Lawinenverschüttetensuchgeräte auf ihre Funktion zu überprüfen und den Umgang zu üben.

Bei der Planung der Tour ohne Führer sollte jeder Tourengeher und jede Tourengeherin vorher das Gelände studieren, die Lawinenlageberichte und die Gefahrenhinweise verfolgen. Darüber hinaus sollte die geplante Tour mit einheimischen Ski- und Bergführern besprochen werden. "Bei der eigentlichen Tour und bei der Abfahrt gilt - neben vielen Verhaltensregeln - vor allem eines: Sag im Zweifel immer Nein", appelliert der Minister abschließend an alle TourengeherInnen.

Nähere Informationen finden sie bei den Lawinenwarndiensten, unter www.lawine.at der Bergrettung www.bergrettung.at und bei der örtlichen Tourismusinformation.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/41

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium, Pressestelle
Tel.: (+43-1) 71100 DW 6918, DW 6823

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001