BZÖ-Grosz zu Voves: "Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht"

Wien (OTS) - Die prophylaktische Rücktrittserklärung von SPÖ-Landeshauptmann Franz Voves bei dem zu erwartenden Wahldebakel der steirischen SPÖ, sei kaum ernst zu nehmen. Es sei klar, dass Franz Voves nach seiner politischen Karriere die lustvollere Tätigkeit natürlich darin sieht, seine Merkur-Millionenabfertigung in der Villa in Vasoldsberg zu zählen, doch klammere sich der "eitle" Voves zu sehr an seinen politischen Ämtern. "Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht. Voves ist schon zu oft der Unwahrheit überführt worden, dass man ihm seinen Rücktritt noch glauben könnte. Voves lustwandelt hier auf den Spuren von Wolfgang Schüssel, der spätestens seit 1999 kein politisches Amt mehr bekleiden dürfte und nach wie vor als Nationalratsabgeordneter wochenlange Tibet-Reisen unternimmt. Voves würde auch unter einem ÖVP-Landeshauptmann Schützenhöfer als Stellvertreter dienen", so der steirische BZÖ-Chef Abg. Gerald Grosz in einer Reaktion zu den heutigen Äußerungen von SPÖ-Chef Franz Voves.

Das steirische BZÖ werde alles daran setzen, dass der Noch-SPÖ-Landeshauptmann zumindest die Chance bekommen, in diesem Fall sein Versprechen zu halten, sagte Grosz.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4527

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0005