FP-Mahdalik: Unfälle durch Schwellen in der Donaufelder Straße

Wiener Linien und SP-Scheed zum Handeln aufgefordert

Wien (OTS) - Die zwischen und neben den neu verlegten Straßenbahnschienen errichteten Schwellen in der Donaufelder Straße haben unter anderem einen schweren Autounfall mit Totalschaden verursacht, macht FPÖ-Gemeinderat Toni Mahdalik aufmerksam. Er fordert SPÖ-BV Scheed auf, mit den Wiener Linien Gespräche aufzunehmen, damit die lebensgefährlichen Hindernisse rasch wieder beseitigt werden.

Ein Autofahrer kam beim Linkseinordnen zum Abbiegen in die Anton-Sattler-Gasse durch den Kontakt mit den auch bei guten Lichtverhältnissen kaum zu bemerkenden Schwellen ins Schleudern und kollidierte mit einem anderen Auto. Folge des spektakulären Crashs waren ein Totalschaden und ein schwer beschädigtes Fahrzeug.

Die Schwellen erfüllen keinerlei Verkehrstechnischen Zweck sondern gefährden Leib und Leben von Auto- und vor allem Zweiradfahrern. Die Gleise müssen nämlich befahren werden, so dass hier alles andere als eine Straße ohne Niveaunterschiede hirnrissig ist.

Auch Fußgänger und hier insbesondere ältere Menschen kommen immer wieder zu Sturz, wenn sie die unnötigen Schwellen übersehen. Was SPÖ und Wiener Linien da wieder eingefallen ist, wissen die Ältesten nicht, meint Mahdalik und fordert BV Scheed und Verkehrsbetriebe zum raschen Handeln auf. (Schluss)am

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/85

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001