SP-Ekkamp: Wien Energie bietet faire Tarife für umfassende Leistungen

Kritik von VP-Walter zurückgewiesen - Wettbewerbsverzerrung am heimischen Energiemarkt

Wien (OTS/SPW-K) - "Wien Energie sorgt für Versorgungssicherheit
in Wien und vielen Umlandgemeinden und bietet seinen KundInnen für die ausgezeichneten Leistungen faire Tarife ohne Fallen im Kleingedruckten. Im Gegensatz zu einem anderen Stromanbieter, der das für die Energiegewinnung verwendete Fließwasser praktisch kostenlos bezieht muss das Energieunternehmen der Stadt für die von ihm großteils eingesetzten Primärenergieträger Erdöl und Ergas Weltmarktpreise bezahlen, die logischerweise in der kaufmännischen Kalkulation ihren Niederschlag finden. Es gibt also am heimischen Energiemarkt deutliche Wettbewerbsverzerrungen, die in der Debatte über Energiepreise leider keine Berücksichtigung finden", wies Freitag der Vorsitzende des Stadtwerke-Ausschusses des Wiener Gemeinderates, SP-Gemeinderat Franz Ekkamp, die Kritik von VP-Stadtrat Walter zurück.

"Als zentraler Dienstleister der Daseinsvorsorge in der Stadt sichert Wien Energie in der Krise tausende Arbeitsplätze", so Ekkamp weiter. "Das Unternehmen investiert laufend in ein top ausgebautes Netz, sei es bei Fernwärme, Strom oder Gas. Mit dem Kraftwerk Simmering verfügt Wien über eines der modernsten und energieeffizientesten Kraftwerke in ganz Europa. Wien Energie hat 2009 zwei Mal die Gaspreise gesenkt, woran sich VP-Walter anscheinend schon nicht mehr erinnern kann", betonte der Gemeinderat. Zudem bekrittelte er, dass in den Ausführungen Walters interessanterweise völlig die Angaben fehlten, dass die Heizkostenzuschüsse für die finanziell Schwächsten in Kärnten unter schwarzer Regierungsbeteiligung und im von der ÖVP dominierten Niederösterreich deutlich zusammengestrichen worden wären. "Wenn es also darum geht, die Menschen in der Krise nicht alleine zu lassen, schaut es mit der ÖVP gar nicht gut aus. Wien hilft hingegen den Menschen, u.a. etwa mit einer umfassenden Energieberatung im Wien Energie Haus und dem Heizkostenzuschuss in Höhe von 200 Euro", schloss Ekkamp. (Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/198

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
4000-81923

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001