Die Kriminalität und Strafrechtspflege im Jahr 2008 Weniger strafbare Handlungen als 2007

Wien (PK) - Dem Parlament wurde der Sicherheitsbericht 2008 (III-99 d.B.) übermittelt. Dieser Bericht ist noch umfangreicher als die Berichte vorangegangener Jahre und umfasst einschließlich einer Vielzahl von Statistiken und Graphiken 800 Seiten. Er besteht aus zwei Teilen, aus dem Teil des Innenministeriums und jenem des Justizministeriums.

Gesamtkriminalität ging 2008 um 3,6 % zurück

In Österreich wurden im Jahr 2008 insgesamt 572.695 strafbare Handlungen (129.613 Verbrechen, 443.082 Vergehen) angezeigt. Das ist um 3,6 % weniger als im Berichtsjahr zuvor. Rechnet man die Kriminalität im Straßenverkehr ab, ergibt sich folgendes Bild:
Österreichweit wurden 538.318 strafbare Handlungen begangen. Insgesamt gab es 232.985 ermittelte Tatverdächtige (Verbrechen:
29.583, Vergehen: 203.402); davon waren zwischen 14 und unter 18 Jahre 35.912, zwischen 18 und unter 21 Jahre 28.261, zwischen 21 und unter 25 Jahre 29.548, zwischen 25 und unter 40 Jahre 71.562 und über 40 Jahre 67.702. Die Aufklärungsquote lag bei 38,3 % und damit um 1,1 % unter jener des Jahres 2007.

2007 wurden 89.393 strafbare Handlungen gegen Leib und Leben angezeigt, davon waren 489 Verbrechen und 88.904 Vergehen. 402.691 strafbare Handlungen waren gegen fremdes Vermögen gerichtet, davon waren 117.730 Verbrechen, und 4.185 Fälle an strafbaren Handlungen gegen die sexuelle Integrität und Selbstbestimmung (1.743 Verbrechen, 2.442 Vergehen) wurden bekannt.

Näheres ist auf der Website des Parlaments: www.parlament.gv.at, Menüpunkt Aktuelles, Pressedienst zu finden.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/172

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0002