Das elektronische Gedächtnis Österreichs - Errichtung des Digitalen Langzeitarchivs des Bundes

Wien (OTS) - Das Bundeskanzleramt hat gemeinsam mit dem Österreichischen Staatsarchiv Siemens IT Solutions and Services mit der Realisierung eines elektronischen Langzeitarchivs beauftragt. Aufgrund der flächendeckenden Einführung des elektronischen Aktes in der Bundesverwaltung 2004 ist die Errichtung eines elektronischen Archivs zur dauerhaften Aufbewahrung von digitalen Daten notwendig. Details zu diesem Projekt werden im Rahmen einer Pressekonferenz am Freitag, dem 15. Jänner 2010 um 10 Uhr im Haus-, Hof- und Staatsarchiv präsentiert. Ihre Gesprächspartner sind Mag. Brigitte Ederer, Vorsitzende des Vorstandes der Siemens AG Österreich, Dr. Manfred Matzka, Leiter der Sektion I (Präsidium) des Bundeskanzleramtes sowie der Generaldirektor des Österreichischen Staatsarchivs, Hon.-Prof. Dr. Lorenz Mikoletzky.

Termin für die Medien:
Freitag, 15. Jänner 2010, 10.00 Uhr
Haus-, Hof- und Staatsarchiv
Dachfoyer
Minoritenplatz 1
1010 Wien

Medienvertreterinnen und Medienvertreter sind herzlich zu dieser Pressekonferenz eingeladen. Wir ersuchen, am Eingang des Haus-, Hof-und Staatsarchivs einen gültigen Presseausweis oder ein aktuelles Akkreditiv ihrer Redaktion vorzuweisen.
Bilder zu dieser Veranstaltung werden im Anschluss daran über das Fotoservice des Bundespressedienstes,
http://fotoservice.bundeskanzleramt.at kostenfrei abrufbar sein.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/56

Rückfragen & Kontakt:

Bundespressedienst
Tel.: (01) 53115-2424
federalpressservice@bka.gv.at

Harald Stockbauer
Siemens AG Österreich
Konzernpressesprecher
Media Relations
Tel. +43 (0) 51707 26006
harald.stockbauer@siemens.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0001