FPÖ: Kickl: Orange Paranoia

Kein Zusammenhang mit Kooperation

Wien (OTS) - Von oranger Paranoia sprach FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl im Zusammenhang mit der Auszahlung der Parteienförderung an die FPÖ Kärnten. Das Gegackere eines Herrn Petzner richte sich von selbst.

Wenn man das Geld, das der FPÖ Kärnten der Sache nach zustehe, zeitgerecht überwiesen hätte, dann befände sich dies schon seit längster Zeit in deren Besitz. Es gebe ein rechtskräftiges Urteil, dass der FPÖ Kärnten die Parteienförderung zustehe, ein Zusammenhang mit der Kooperation bestehe nicht. "Ein zeitliches Naheverhältnis zweier Ereignisse ist nicht gleichbedeutend mit einem ursächlichen Zusammenhang dieser Ereignisse", stellte Kickl klar.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4468

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0007