GBH zu Sozialbetrugsbekämpfung: KIAB-Personal aufstocken!

Holper: Geplante Ausweitung der KIAB-Kontrollen begrüßenswert

Wien (OTS/GBH) - Es ist begrüßenswert, wenn Finanzstaatssekretär Reinhold Lopatka ankündigt, 2010 die Kontrolltätigkeit der KIAB (Kontrolle illegaler ArbeitnehmerInnenbeschäftigung) auszuweiten. Ich denke allerdings, dass die derzeit 310 KIAB-MitarbeiterInnen österreichweit für eine deutliche Ausweitung zu wenig sind. Die KIAB muss weiter verstärkt und ausgebaut werden", so der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Bau-Holz (GBH), Johann Holper.++++
Die zuletzt geschaffenen Maßnahmen zur Bekämpfung der organisierten Schwarzarbeit, wie die Anmeldung vor Arbeitsbeginn oder die Auftraggeberhaftung, waren erste wichtige und richtige Instrumente. Weitere Maßnahmen sind jedoch unumgänglich. Holper: "Allein schon auf Grund des Inkrafttretens der Dienstnehmer-Freizügigkeit mit 1. Mai 2011 für die neuen EU-Mitgliedsländer im Osten werden zusätzliche Kontrollmöglichkeiten notwendig sein."
Holper weiter: "Ich betone es einmal mehr: Die wirklich großen Probleme für legal tätige Firmen und deren ArbeitnehmerInnen liegen bei Schein- und Schwarzfirmen, die keine Abgaben leisten und Aufträge zu Dumpingpreisen übernehmen, zu denen kein legal tätiges Unternehmen anbieten kann. Hier muss auch das Hauptaugenmerk der KIAB-Kontrollen liegen. Denn hier werden Existenzen von ArbeitnehmerInnen und Firmen vernichtet!"

ÖGB, 7. Jänner 2010

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/143

Rückfragen & Kontakt:

Gewerkschaft Bau-Holz
ACHTUNG: Neue Adresse ab 18.1.2010: Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien
Neue Tel. ab 18.1.2010: 01/534 44-59260

Mag. Sonja Schmid
Tel. 01/40147-246
E-Mail: sonja.schmid@gbh.at
www.bau-holz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002