ÖVP-Rumpold: SPÖ verbrennt sich die Finger

SPÖ-Vertreter im Aufsichtsrat hatten alle Informationen. SPÖ soll sich bei Tilo Berlin nach den endgültigen Investoren erkundigen.

Klagenfurt (OTS) - "Die SPÖ verbrennt sich mit ihren Anschuldigungen die Finger. Denn es ist protokollarisch nachweisbar, dass die SPÖ Vertreter im Aufsichtrat der Landesholding denselben Informationsstand wie alle anderen Aufsichtsratsmitglieder hatten", betont LPS Achill Rumpold.
Zu den haltlosen Vorwürfen gegenüber Josef Martinz hält Rumpold noch einmal fest, dass sich die ÖVP Kärnten nicht in Privatgeschäfte einmische und keine Verantwortung für diese übernehme. Wenn die SPÖ eine endgültige Liste der Hypo-Investoren will, solle man sich direkt an Tilo Berlin wenden.

In Richtung SP-KO Seiser, der die Einberufung einer Sonderregierungssitzung forderte, verweist Rumpold darauf, dass am kommenden Dienstag ohnehin eine Regierungssitzung stattfinden werde, was die SPÖ offenbar vergessen habe. (Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/516

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsclub ÖvP Kärnten, mailto: office@oevpclub.at, tel: 0463 513592126

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0001