BZÖ-Grosz: BIG lässt 27.348 m2 Wohnfläche in der Steiermark brach liegen - BZÖ fordert Nutzung für sozialen Wohnbau!

Trotz tausender Wohnungssuchender in Graz und der Steiermark leistet sich Bund den Luxus leerstehender Mietflächen - BZÖ fordert Nutzung für sozialen Wohnbau

Graz (OTS) - Insgesamt 27.348 m2 leerstehende Gebäudeflächen stehen im ungenutzten Eigentum der Bundesimmobiliengesellschaft. Dies geht aus einer aktuellen parlamentarischen Anfragebeantwortung von ÖVP-Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner an den steirischen BZÖ-Chef und Nationalratsabgeordneten Gerald Grosz vor.

"Diese leerstehenden Flächen - immerhin in einem Ausmaß von 500 Wohnungseinheiten zu je 50 m2 - bringen dem Steuerzahler keinen Cent und verursachen nur Erhaltungskosten. Angesichts der Tatsache, dass wir in Graz und der Steiermark tausende wohnungssuchende Mitmenschen haben, ist dieser Umstand eine regelrechte Verhöhnung. Ich verlange daher eine größtmögliche Nutzung dieser leerstehenden Flächen für den sozialen Wohnbau und eine Rückübertragung dieser BIG-Gebäude ins Eigentum der jeweilig betroffenen Gemeinden", so Grosz.

"Allein in Graz hat sich im sozialen Wohnbau die letzten Jahre nichts getan. Die KPÖ legt hier die Hände in den Schoß und schaut zu, wie die sozialen Spannungen aufgrund hoher Zuwanderungsanteile tagtäglich steigen. Seit 3 Jahren wird hier die Neuerrichtung von 1000 Sozialwohnungen versprochen, geschehen ist bis heute gar nichts. Gerade hier bräuchten wir diese knapp 30.000 Quadratmeter wie einen Bissen Brot", so der steirische Bündnischef, der auch ein energisches Vorgehen des Landes und der Gemeinden gegenüber dem Wirtschaftsminister und der BIG einfordert. Das BZÖ werde jedenfalls im Nationalrat entsprechende Initiativen starten.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4527

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Steiermark/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0004