"Vorarlberger Nachrichten" Kommentar: "Hirnlos gegen den Terror" (Von Kurt Horwitz)

Ausgabe vom 05.01.2010

Wien (OTS) - Das amerikanische Rezept zur Bekämpfung des internationalen Terrors ist so einfach wie unwirksam: Die US-Behörden sammeln wie verrückt alle Daten, derer sie habhaft werden können -und wissen dann nicht, was sie damit anfangen sollen.
Die Kopfwäsche, die US-Präsident Barack Obama gestern den Geheimdienstchefs verpasst hat, war allein schon deshalb mehr als berechtigt.
Die Amerikaner haben in ihren Datenbanken mehr als eine halbe Million "Verdächtige" gespeichert. Sie hören den weltweiten Telefonverkehr ab und sie wollen alles über Banktransaktionen wissen.
Von 9/11 bis zum verhinderten Attentat auf dem Flug nach Detroit und zur Ermordung von sieben CIA-Agenten in Afghanistan hat sich eines gezeigt: Die Daten der Verdächtigen waren bekannt.
Die Geheimdienste haben in ihrer Technikgläubigkeit aber aufs Denken und auf das Kombinieren der gesammelten Daten vergessen.
Deshalb wird es Zeit, dass die EU sich auf die Hinterfüße stellt: Wir sollten nicht bedingungslos allen Forderungen nach Datensammlung und Kontrollen nachgeben.
Solange die Amerikaner mit den Daten nichts Vernünftiges anfangen können, ist Zurückhaltung geboten. Die Gefahr ist groß, dass die Falschen im Netz hängen bleiben und die Terroristen durchschlüpfen.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/229

Rückfragen & Kontakt:

Vorarlberger Nachrichten, Chefredaktion, Tel.: 0664/80588382

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVN0001