Seniorchef begrapschte Lehrling

Linz (OTS) - Es ist unfassbar, was ein Lehrmädchen im Innviertel
in ihrer Lehrzeit erdulden musste. Sie wurde mehrfach vom Seniorchef des Gasthauses, bei dem sie beschäftigt war, sexuell belästigt. Als der Mann handgreiflich wurde, reichte es der jungen Frau. Sie wandte sich an die Arbeiterkammer Oberösterreich und erhielt Schadenersatz.

Beschwerden über sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz gehören im Frauenbüro der Arbeiterkammer Oberösterreich leider zum Alltag. Besonders schlimm sind Fälle, bei denen Abhängigkeitsverhältnisse ausgenutzt werden. So auch bei einem Lehrmädchen in Ried/Innkreis.

Die junge Frau wurde in einem Gasthaus zur Köchin ausgebildet. Dort kam ihr der Seniorchef immer wieder zu nahe und belästigte die Frau vorerst mit anzüglichen Bemerkungen. Er bot ihr beispielsweise 500 Euro, wenn sie mit ihm schlafen würde, oder stellte ihr mit Fragen, z.B. ob sie gut im Bett wäre, nach. Dann ging der Seniorchef noch einen Schritt weiter und betatschte das Lehrmädchen am Hintern und fragte sie dabei, ob ihr Freund bei ihr schon einmal Fieber gemessen habe.

Die junge Frau wandte sich daraufhin an die Arbeiterkammer. Das Lehrverhältnis wurde aufgelöst, das Mädchen konnte ihre Ausbildung woanders abschließen. Außerdem musste ihr der Seniorchef Schadenersatz zahlen. Strafrechtlich hat der Mann allerdings keine Konsequenzen zu erwarten, weil eine Berührung des Gesäßes nicht für eine Verurteilung in einem Strafverfahren ausreichen würde.

Das AK-Frauenbüro steht Beschäftigten, die Ähnliches erlebt haben, unter 050/6906-2142 und frauen@akooe.at zur Verfügung.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/21

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Oberösterreich, Kommunikation
Dr. Sabine Naderer
Tel.: (0732) 6906-2178
sabine.naderer@akooe.at
http://www.arbeiterkammer.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKO0001