EANS-Adhoc: CineMedia Film AG gewinnt Schadensersatzprozess gegen HDI-Gerling Industrie-Versicherung AG

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

04.01.2010

München, 04. Januar 2010: Der BGH hat mit Zurückweisung der Nichtzulassungsbeschwerde einen Schadensersatzanspruch der CineMedia Film AG in Höhe von 2,22 Mio. US$ zzgl. Zinsen gegenüber HDI-Gerling Industrie-Versicherung AG als verantwortlichem Completion Bond-Versicherer der Produktion "Till the End of Time" bestätigt.

Die CineMedia Film AG hatte im Jahr 2000 als Koproduzentin des Films über das Leben der amerikanischen Malerin Georgia O´Keeffe mit Ben Kingsley und Linda Fiorentino in den Hauptrollen eine Zwischenfinanzierung an den ausführenden Produzenten ART-OKO Film GmbH & Co. Filmproduktions KG ausgereicht. Nach gerichtlicher Auffassung hatte der Completion Bond-Versicherer HDI-Gerling die Produktion rechtswidrig abgebrochen. In Folge dessen konnte der Film nicht mehr realisiert werden. Die Entscheidung führt zu einem einmaligen Ertrag im Geschäftsjahr 2009, den Mittelzufluss erwartet die CineMedia Film AG im 1. Quartal 2010.

Ende der Mitteilung euro adhoc

Emittent: CineMedia Film AG - Geyer-Werke Orléansstr. 4a D-81669 München Telefon: +49(0)89 20607 0 FAX: +49(0)89 20607 111 Email: info@cinemedia.de WWW: http://www.cinemedia.de Branche: Film/Kino ISIN: DE0005433007 Indizes: CDAX Börsen: Freiverkehr: Hamburg, Stuttgart, Düsseldorf, Hannover, München, Regulierter Markt/General Standard: Frankfurt Sprache: Deutsch

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/EASY_9181

Rückfragen & Kontakt:

Simone Kopf
CineMedia Film AG
Tel.: +49(0)89 20607 112
simone.kopf@cinemedia.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTB0009