AMS Wien: 5,1 Prozent mehr Arbeitslose im Dezember

Entspannung auf dem Lehrlingssektor

Wien (OTS) - Der Anstieg der Arbeitslosigkeit hat sich im Dezember 2009 weiter verflacht. Das AMS Wien verzeichnete ein Plus gegenüber dem Vorjahr von 5,1 Prozent. Damit waren in Wien 84.728 Personen arbeitslos gemeldet, um 4.121 mehr als vor einem Jahr. Damit liegt Wien unter dem bundesweiten Zuwachs von 8,9 Prozent.
Diesmal waren in Wien Frauen und Männer nahezu gleich stark vom Steigen der Arbeitslosigkeit betroffen: Erhöhte sich diese bei Frauen um 5,2 Prozent oder 1.510 auf 30.530 Personen, so betrug das Plus bei den Männern 5,1 Prozent oder 2.611 Personen, womit insgesamt 54.198 Männer arbeitslos gemeldet waren.
Nach Altersgruppen getrennt zeigt sich folgendes Bild: Der Anstieg der Arbeitslosigkeit konnte überall gedämpft werden. Im Haupterwerbsalter von 25 bis 44 Jahre betrug das Plus 4,2 Prozent, bei Personen älter als 45 Jahre 5,6 Prozent. Bei Jugendlichen bis 24 Jahre lag der Anstieg im Dezember bei 7,5 Prozent.
Claudia Finster, Geschäftsführerin des AMS Wien, sieht sich in ihrer Arbeit bestätigt: "Wir konnten für alle Personenkreise die Auswirkungen der Krise mildern. Ganz besonders freut mich dies für unser Sorgenkind im wahrsten Sinn des Wortes, für die Jugendlichen". Eine weitere gute Nachricht für die jungen Menschen: Auf dem Lehrlingssektor zeigte sich eine deutliche Entspannung. Die Zahl der Lehrstellensuchenden ging im Dezember um 260 auf 1.003 zurück - die Anzahl der offenen Lehrstellen ist sogar gestiegen, und zwar um 37 auf 256.
Auch der übrige Stellenmarkt entwickelt sich weiterhin positiv. 3.156 offene Stellen, damit um 432 mehr als vor einem Jahr, meldeten die Wiener Unternehmen im Dezember dem AMS Wien, was einem Plus von 15,9 Prozent entspricht. "Das ist immerhin der zweite Monat in Folge mit einem Plus", konstatiert AMS Wien-Chefin Finster. "In ökonomisch schwierigen Zeiten ist das ein positives Signal aus der Wirtschaft." Starke Neuzugänge offener Positionen verzeichneten die Bereiche Handel und Tourismus sowie Büro und Gesundheit. Die Schulungen sind -nicht zuletzt auf Grund der Ausweitung der überbetrieblichen Lehrausbildung - gestiegen. Derzeit besuchen 26.107 Personen Aus- und Weiterbildungen des AMS Wien, das sind um 8.619 Mehr als vor einem Jahr.
Gesunken ist die Dauer der Arbeitslosenvormerkung, die nun 82 anstatt 84 Tage beträgt. Wie schon in den vergangenen Monaten und Jahren konnte auch diesmal die Langzeitarbeitslosigkeit gesenkt werden: Nur noch 709 Personen waren Ende Dezember länger als ein Jahr arbeitslos, damit um 199 weniger als vor einem Jahr.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/10

Rückfragen & Kontakt:

AMS Wien
Dr. Hans-Paul Nosko
Tel.: +43 1 87871-50114
hans-paul.nosko@ams.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AMW0001