Erber: Land NÖ unterstützt mit 130 Euro Heizkostenzuschuss

In Niederösterreich soll niemand frieren

St. Pölten (OTS/NÖI) - "In Niederösterreich soll niemand frieren. Daher freue ich mich, dass die niederösterreichische Landesregierung einen Heizkostenzuschuss in der Höhe von 130 Euro beschlossen hat. Damit soll den Niederösterreicherinnen und Niederösterreichern mit niedrigem Einkommen und Mindestpensionisten geholfen werden", informiert VP-Sozialsprecher LAbg. Toni Erber.

"Während das Land NÖ seine soziale Verantwortung wahrnimmt, lässt der Bund die Mindestpensionisten im Regen stehen und verweigert heuer einen Heizkostenzuschuss. Offensichtlich war der Zuschuss des Bundes für Mindestpensionisten, der im Vorjahr beschlossen wurde, nichts anderes als ein Wahlkampfgag der Bundes-SPÖ. Hätte der Bund zugegeben, dass es sich um ein 'Wahlkampfzuckerl' handelt, hätten die Länder dies bei der Planung ihrer Budgets berücksichtigen können", stellt Erber fest.

"Mit dem Heizkostenzuschuss durch das Land Niederösterreich wird jenen Menschen unter die Arme gegriffen, die sich das ausreichende Heizen nicht leisten können. Wer mit dem Zuschuss nicht auskommt, kann auch noch aus dem Familiennotstandsfonds zusätzliches Geld bekommen. Denn die Familie Niederösterreich lässt niemanden frieren", so Erber.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/167

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Öffentlichkeitsarbeit
Mag.(FH) Martin Brandl
Tel.: 02742/9020 DW 141, Mob: 0664/1464897
martin.brandl@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001