SPÖ Seiser: Scheuch braucht Ortsbildpflege-Sonderkomission für seine orange/blaue Parteibaustelle

SPÖ-Klubobmann Seiser ortet Panik hinter FPK-LPO Scheuchs Minaretteverbot.

Klagenfurt (OTS) - Nervenschwäche ortet SPÖ-Klubobmann LAbg. Herwig Seiser hinter den neuerlichen Ablenkungsmanövern von FPK-LPO Scheuch von seiner Parteibaustelle. "Jetzt bringt der Herrenbauer seine Luftschloss-Minarette zum Einsturz, um von den Trümmern seiner gespaltenen Partei, dem orange/blau verschuldeten Hypo-Skandal und der Landesfinanzmisere abzulenken", ist Seiser überzeugt. Dazu greift die orange/blaue Partei-Abrissbirne wieder in die unterste Schublade seiner menschenverachtenden Politik und versucht, wie sein Ex-Parteikollege Petzner meint, "ganz Kärnten in Geiselhaft zu nehmen". "Scheuch haut wieder mit voller Wucht auf eine Minderheit hin und schürt Ängste, um auf deren Kosten gut dazustehen. Nur funktionieren solche faulen Tricks nicht mehr, Sie sind durchschaut Herr Scheuch", stellt Seiser klar. Zudem rät er Scheuch zu einer neuen Bauordnung für dessen orange/blaue Partei, denn die Fundamente sind ohnehin bereits weggebrochen. (Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/192

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002