Pensionistenverband: Neue Pflegegeldeinstufung dringend notwendig

Volle Unterstützung für Pläne des Sozialministers

Wien (OTS/SK) - Volle Unterstützung vom PVÖ erhält Sozialminister Rudolf Hundstorfer für seine Pläne, das Einstufungsverfahren beim Pflegegeld neu zu gestalten. Pensionistenverbands-Generalsekretär Andreas Wohlmuth: "Der begutachtende Arzt sieht nur eine Momentaufnahme vom Zustand des Pflegebedürftigen, während das diplomierte Pflegepersonal z.B. eines Seniorenheimes oder auch eines mobilen Pflegedienstes einen längeren und intensiveren Überblick über die Bedürfnisse der zu pflegenden Person hat. Deshalb begrüßt der Pensionistenverband die Reformpläne des Sozialministers, das Begutachtungsverfahren neu zu gestalten!" ****

Wohlmuth: "Nach der Legalisierung der 24-Stunden-Betreuung zu Hause, der Anhebung des Pflegegeldes, den sozialrechtlichen Verbesserungen für pflegende Angehörige sind neue und verbesserte Standards in der Pflegegeld-Begutachtung und -Einstufung bzw. des zu schaffenden Pflegefonds die nächsten Schritte zu einer menschlichen, hochwertigen und leistbaren Pflege". Auch bei der Verfahrensdauer drängt der Pensionistenverband auf eine Verkürzung bei der Zuerkennung des Pflegegeldes. (Schluss) sv/mp

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/195

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis: Andy Wohlmuth, Pensionistenverband Österreichs, Gentzgasse 129, 1180 Wien, 0664/48 36 138

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0005