Berlakovich: Mit wichtigen PartnerInnen weiter auf Klimaschutzkurs

Mit 700 klima:aktiv-Partnern 325.000 Tonnen CO2-Einsparung geschafft - klima:aktiv-Partner Post AG stellt auf Erdgas und Elektroantriebe um

Wien (OTS) - Als Weihnachtsgeschenk an das Klima steigt die Post
AG mit Unterstützung des Lebensministeriums auf Erdgas und Elektroantriebe um, dadurch können rund 120 Tonnen CO2 jährlich eingespart und mehr als 60.000 Liter Diesel ersetzt werden. "Nach Kopenhagen ist es umso wichtiger, weiter auf Klimaschutzkurs zu bleiben. Mit wichtigen PartnerInnen aus der Wirtschaft und mit dem Beitrag jeder und jedes Einzelnen werden wir in Österreich weiter massiv an der Senkung von Treibhausgasemissionen arbeiten. Die Österreichische Post AG hat eine Vorreiterrolle bei der klimafreundlichen Umstellung ihres Fuhrparks und ist damit ein ganz wichtiger Partner im Klimaschutz", betonte Umweltminister Niki Berlakovich. ****

Die Österreichische Post AG hat sich verpflichtet, bis 2012 die CO2-Emissionen um zehn Prozent zu senken. "Um dieses Ziel zu erreichen ist die Umsetzung eines Bündels an Maßnahmen im Fuhrpark nötig" erläutert Vorstandsdirektor Hitziger. Dazu gehören die Beschaffung von Fahrzeugen, die modernste Abgasnormen erfüllen, der Einsatz von Fahrzeugen mit alternativen Antriebstechnologien, die Optimierung der Zustellrouten und Ökotrainings für LenkerInnen. Die Förderungen des klima:aktiv-Programmes sind bei den Investitionsentscheidungen eine wichtige Unterstützung.

Bisher wurden mit den Beratungs- und Förderprogrammen des Lebensministeriums im Rahmen der Klimaschutzinitiative klima:aktiv mobil über 700 Betriebe, Gemeinden und Verbände bei Maßnahmen zu einer nachhaltigen Mobilität unterstützt. Vorgabe dabei ist eine deutliche CO2-Reduktion. Die Bilanz bisher: Mit der Umstellung von Fuhrparks auf alternative Antriebe, Mobilitätsmanagements, Radprojekte und Spritspartrainings werden 325.000 Tonnen CO2 jährlich eingespart. Die Österreichische Post AG als Betreiber der größten heimischen Fahrzeugflotte hat mit Hilfe von klima:aktiv mittlerweile über 70 umweltfreundliche Erdgas-Fahrzeuge sowie rund 20 Elektro-Mopeds und Elektro-Räder im Einsatz.

Focus auf alternativen Antrieben und erneuerbaren Kraftstoffen

"Mein Ziel ist ein energieautarkes Österreich, das betrifft vor allem auch den Verkehrssektor als Großverbraucher. Schwerpunkt bei unserer Klimaschutzinitiative klima:aktiv mobil ist daher die Umstellung auf alternative Antriebe und erneuerbare Kraftstoffe wie Biodiesel, Pflanzenöl, Superethanol (E85) und Biogas sowie Elektroantriebe. Um den Anteil der Umstellungen weiterhin zu erhöhen, gibt es vom Lebensministerium für Gemeinden, Betriebe und Verbände attraktive Förderpauschalen bis zu 1000 Euro für Erdgas mit 40 Prozent Biogasanteil und bis zu 5.000 Euro pro Elektroauto mit 100 Prozent Ökostrom. Bislang wurden 2,3 Millionen Euro für die Umstellung von 4.700 Fahrzeugen auf alternative Antriebe eingesetzt. Dies teilt das Lebensministerium abschließend mit.

(Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/41

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium, Pressestelle
Tel.: (+43-1) 71100 DW 6703, DW 6823

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001