ÖVP-Tauschitz: "SPÖ-Schuldenkaiser demonstrierten gegen sich selbst!"

Protestmarsch der SPÖ für eine neue Politik war ein totaler Flop.

Klagenfurt (OTS) - "Der Protest der SPÖ für eine neue Politik war genau genommen nichts anderes als eine Demonstration der Schuldenkaiser gegen sich selbst. Mit der Zustimmung der SPÖ wurden alle Budgets der letzten Periode beschlossen und unter einer SPÖ/FPÖ Koalition kam es zur Explosion der Ausfallshaftung für die Hypo Bank. Die SPÖ protestierte also heute dafür, dass endlich Schluss ist mit der roten Schuldenpolitik und mit der Art und Weise, mit der sie das Land regiert hat", so interpretiert Clubobmann Stephan Tauschitz die Idee hinter dem von der SPÖ initiierten heutigen Protestmarsch der Gruppe NeuwahlJETZT.

Die magere Bilanz an Teilnehmern an eben diesem würde praktisch alles über den momentanen Zustand der Partei aussagen. Nicht einmal die eigenen Parteimitglieder hätten zum Mitmachen mobilisiert werden können. "Man brauchte kommunistische Unterstützung, damit die ganze Aktion nicht noch peinlicher wurde. Die SPÖ sollte sich zuerst einmal damit beschäftigen, sich selbst zu erneuern, anstatt von Neuwahlen zu sprechen ", schließt Tauschitz. (Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/516

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsclub ÖVP Kärnten, office@oevpclub.at Tel. 0463 513592126

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0001