KO Scheuch: SPÖ hat jegliche Verantwortung für Kärnten aufgegeben!

Klagenfurt (OTS) - "Die SPÖ Kärnten hat endgültig jegliche Verantwortung für Kärnten aufgegeben.
Aus einer ehemaligen bestimmenden Partei ist ein linker Chaotenhaufen geworden, der mit einem kleinen Häufchen Berufsdemonstranten den Weg der Demokratie verlässt", so der Klubobmann der Freiheitlichen in Kärnten (FPK), Kurt Scheuch, in einer Reaktion auf die heutige Kundgebung der SPÖ Kärnten. Nach dem Motto, verliere ich die Wahlen, gehe ich auf die Straße und mache Randale, würden Reinhart Rohr und Alt-Juso Peter Kaiser endgültig die Tradition der SPÖ zerstören, für dieses Land etwas Positives zu bewegen.

Es sei ein armseliges Bild, das sich heute geboten habe, meint Scheuch. "Kärnten-Beschimpfung und letztklassige Floskeln über die politischen Mitbewerber zeigen, wie hilflos der Noch-SPÖ-Parteiobmann derzeit agiert. Besonders bizarr wird dieses Bild, wenn man weiß, dass in zwei Tagen Weihnachten, das Fest des Friedens, ist", so der Klubobmann. Rohr scheine wenig zu tun zu haben, wenn er sich auf der Straße mit Berufsdemonstranten herumtreibe, anstatt zu arbeiten.

Kurt Scheuch: "Als Beobachter von außen, kann man nur sagen: Ein Ertrinkender schlägt um sich und hofft, durch solche unwürdigen Aktionen im linken Flügel der SPÖ Profil zu gewinnen. Ich wünsche Rohr Frohe Weihnachten und dass er noch möglichst lange so weitermachen möge, um noch den letzten Wähler von der SPÖ zu vertreiben." Die heutige Kundgebung habe aber auch durchaus symbolischen Charakter, da Rohr bald auf der Straße sitzen werde. "Das niedrige Niveau und die geistige Schrebergärtnerei des Herrn Rohr passen viel besser auf die Straße, als in Regierungssitzungen oder andere wichtige Entscheidungsgremien", so Scheuch abschließend.

(Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/6753

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten
Landtagsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0002