"2010 mit Ungerechtigkeit und mangelnder Solidarität aufräumen!"

Ein Adventspiel der anderen Art mit Landesparteichef Josef Ackerl:

Linz (OTS) - Die SPÖ Oberösterreich lud heute zu einem Adventspiel der anderen Art, bei dem die Auswirkungen des Neoliberalismus, die zur aktuellen Wirtschaftskrise geführt haben, auf einer improvisierten Bühne an der Ecke Landstraße/Harrachstraße in Linz dargestellt wurden.

"In den letzten 20 Jahren wurde uns ständig eingetrichtert, die Gesetze der Wirtschaft seien die allein selig machenden. Der Neoliberalismus wurde fast zur Religion erklärt. Mit der heutigen Aktion wollten wir symbolisieren, welches Denken, welche Geisteshaltung für die aktuelle Wirtschafts- und Finanzkrise verantwortlich ist. Die Antwort liegt klar auf der Hand: Es war der Neoliberalismus mit seinem Gebot "Mehr privat - weniger Staat", dem Dogma, dass es in einem liberalisierten Markt keine Regeln braucht", erläutert Landesgeschäftsführer Christian Horner, den Hintergrund dieser etwas anderen Adventgeschichte.

Landesparteivorsitzender LH-Stv. Josef Ackerl präsentierte anschließend das "Manifest der Zukunft" (siehe pdf-Datei im Anhang) und machte damit deutlich, dass die oö. SozialdemokratInnnen mit den Ungerechtigkeiten und der mangelnden Solidarität aufräumen wollen. Es gehe darum, jene Menschen zu stärken, die von ihrer Arbeit leben müssen und mit ihrem Einkommen auch ein Auskommen finden müssen. "Nicht nur beim Klima muss es ein Umdenken geben, auch das soziale Klima muss sich wieder verbessern. Wir wollen keine Arbeitslosigkeit und auch keine Armut, die durch Arbeit entsteht", betonte Ackerl und wünschte allen Oberösterreicherinnen und Oberösterreichern gute Gesundheit und viel Energie, damit diese Auseinandersetzung im Jahr 2010 erfolgreich geführt werden kann.

Anhänge zu dieser Aussendung finden Sie als Verknüpfung im AOM/Original Text Service, sowie über den Link "Anhänge zu dieser Meldung" unter http://www.ots.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/194

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich, Medienservice
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40001