AK-Spritpreisanalyse: Große Unterschiede beim Tanken in Kärnten

Kärntner können an Zapfsäulen bis zu 15 Euro pro Tank sparen

Klagenfurt (OTS) - Die Preise für Eurosuper sind im Vorjahresvergleich um bis zu 18 Prozent gestiegen. Auch für einen vollen Heizöltank muss man heuer wieder tiefer in die Tasche greifen. Diesel blieb mit einem Durchschnitts-Literpreis von 1,027 Euro annähernd gleich. Pro 50-Liter-Tankfüllung können zudem fast 15 Euro gespart werden. Das ergab eine aktuelle Erhebung der Arbeiterkammer Kärnten.

Eurosuper ist in Kärnten im Vergleich zum Dezember des Vorjahres um 15,27 Prozent teurer, Diesel hingegen um 0,58 Prozent billiger geworden. Das stellte die AK Kärnten bei ihrem vierteljährlichen Treibstoffpreisvergleich fest, der von 1. bis 2. Dezember bei 106 Tankstellen in Kärnten (inklusive Magistrats- und Landestankstellen) durchgeführt worden ist.

Damit ist Kärnten bei Eurosuper das siebentteuerste Bundesland, vor Vorarlberg und Tirol. Bei Diesel liegt Kärnten an fünfter Stelle. Die Landes- und Magistratstankstellen wirken sich demnach beim Dieseldurchschnittspreis für Kärnten nicht mehr so stark wie bei der letzten Analyse der AK aus.

Zum Zeitpunkt der Erhebung betrug der Durchschnittspreis bei Eurosuper 1,132 und bei Diesel 1,027 Euro pro Liter. Durchschnittlich am günstigsten tankte man in Kärnten Eurosuper mit 1,118 Euro und Diesel mit 1,001 Euro im Bezirk Villach. Im Schnitt am teuersten war Eurosuper im Bezirk St. Veit mit 1,160 Euro und Diesel im Bezirk Klagenfurt mit 1,042 Euro.

Ein Vergleich zahlt sich beim Tanken auf jeden Fall aus, rät die Arbeiterkammer und verweist auf folgende Beispiele:

Der niedrigste Eurosuperpreis betrug in Kärnten zum Zeitpunkt der Erhebung 1,048, der höchste 1,341 Euro. Das entspricht einer Ersparnis von 14,65 Euro bei einer 50-Liter-Tankfüllung.

Für Diesel betrug der niedrigste Preis 0,918, der höchste 1,199 Euro. Das entspricht einer Ersparnis von 14,05 Euro.

Die AK hat zudem die Preise im Grenzgebiet zu Slowenien (elf Tankstellen) und Italien (drei Tankstellen) erhoben. Der Durchschnittspreis bei Eurosuper betrug in Slowenien 1,125 Euro (0,007 Euro weniger als in Kärnten). Bei Diesel, mit einem Durchschnittspreis von 1,056 Euro, war das Tanken um 0,029 Euro teurer als hierzulande.

In Italien betrug der Durchschnittspreis für Eurosuper 1,305 Euro, 0,173 Euro mehr als in Kärnten. Bei Diesel wurde ein Durchschnittspreis von 1,154 Euro gemessen. Das sind 0,127 Euro mehr als in Kärnten. Eine 50-Liter-Eurosupertankfüllung kostet in Italien also um 8,65, eine Diesel-Tankfüllung um 6,35 Euro mehr als in Kärnten.

Auch die Heizölpreise sind wieder angestiegen, das zeigte die aktuelle Preiserhebung der Arbeiterkammer. Heuer bezahlt ein Haushalt beim Kauf von 3.000 Liter Heizöl um 6,8 Prozent oder 121,7 Euro mehr als im Dezember 2008.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/8301

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Kärnten
Mag. Alexandra Dohr, Kommunikation
Tel.: 050 477-2403, Fax: 050 477-2400
a.dohr@akktn.at
http://kaernten.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKK0001