Korun zu Aktionsplan Integration: Keine hastigen Beschlüsse nicht akkordierter Papiere

Zivilgesellschaft bei der Integration ernsthaft einbinden

Wien (OTS) - "Ein übereilter Beschluss der von Ministerin Fekter
im Alleingang vorgelegten Forderungen bei der Integration wäre fatal. Ich begrüße daher die Verschiebung des Ministerratsbeschlusses, damit keine unakkordierten und einer nachhaltigen Integrationspolitik schädlichen Maßnahmen auf die Schnelle durchgepeitscht werden", erklärte die Integrationssprecherin der Grünen, Alev Korun.

"Wenn Fekter es mit konkreten Integrationsmaßnahmen ernst meint, muss sie zurück an den Verhandlungstisch und die von ihr brüskierten NGOs, Ministerien, Bundesländer und Gemeinden wieder in den Prozess einbinden", fordert Korun. "Wir erwarten uns darüber hinaus, dass die SPÖ gegen die sinnlose Verschärfung, dass Einwanderer bereits vor der Einreise Deutsch können müssen, auftritt. Sonst kann sich die Wiener SPÖ jede weitere Presseaussendung ersparen, wie toll ihre Integrationspolitik ist."

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/100

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Reinhard Pickl-Herk
Tel.: +43-664-4151548
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002