Berlakovich: Verantwortungsvoller Umgang mit Lebensmittel nicht nur zu Weihnachten

Euro pro Jahr für Lebensmittel, die im Abfall landen

Wien (OTS) - "Nicht nur zu Weihnachten ist es wichtig, mit
Verstand in den Supermarkt zu gehen und Lebensmittel einzukaufen. Ein bewusster und sensibler Einkauf ist das ganze Jahr über gefordert Viele Menschen kaufen auf Vorrat Lebensmittel, die sie nicht vor dem empfohlenen Ablaufdatum verwenden und die schließlich im Abfall landen. Rund 387 Euro pro Jahr gibt durchschnittlich jede und jeder für Lebensmittel aus, die dann ungeöffnet weggeworfen werden", so Landwirtschafts- und Umweltminister Niki Berlakovich heute anlässlich eines Treffens mit Mag. Martin Haiderer, dem Geschäftsführer der Wiener Tafel. Diese setzt sich für einen bewussten Umgang mit Lebensmitteln ein und versorgt Armutsbetroffene mit überschüssigen Lebensmitteln aus Industrie und Handel.

Der Anteil biogener Abfälle im Restmüll beträgt 37 Prozent. Davon stammt ein Großteil aus dem Bereich Ernährung. "Ein hoher Anteil der Lebensmittelabfälle ließe sich vermeiden", ist Berlakovich überzeugt. "Sechs bis zwölf Prozent des Restmülls sind originale und angebrochene Lebensmittel. Österreichweit sind das zwischen 83.000 und 166.000 Tonnen an original oder angebrochenen Lebensmittel, die pro Jahr im Restmüll landen. Das entspricht in etwa dem Verbrauch an Lebensmitteln von Innsbruck bzw. Graz."

Martin Haiderer ergänzt: "Es ist eine furchtbare Diskrepanz, dass auf der einen Seite kostbare Lebensmittel achtlos weggeworfen werden, während auf der anderen Seite rund eine Million Menschen in Österreich an der Armutsgrenze leben."

Der Minister appellierte in weiterer Folge an die Österreicherinnen und Österreicher, nicht für den Müll einzukaufen, sondern stattdessen mit dem Geld zivilgesellschaftliche Organisationen wie die Wiener Tafel zu unterstützen. Außerdem solle man sich nicht von Lockangeboten zum Kauf von Großmengen verleiten lassen, sondern auf hochwertige Lebensmittel setzen: "Mit dem Kauf qualitativ hochwertiger Lebensmittel aus Österreich unterstützt man die heimische Landwirtschaft und trägt auch noch zum Klimaschutz bei."

Oft ist es hilfreich, eine Einkaufsliste zu erstellen. Vor dem Einkauf sollte man darüber hinaus kontrollieren, was vorhanden ist und was tatsächlich gebraucht wird. Weiters sollten die Lebensmittel richtig gelagert werden, so könnte ein frühzeitiger Verderb vermieden werden. Wenn Lebensmittel dennoch entsorgt werden müssen, sollten sie nach Möglichkeit unverpackt in der Biotonne landen.

(Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/41

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium, Pressestelle
Tel.: (+43-1) 71100 DW 6703, DW 6823

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001