ASFINAG: SCHNEEGLATTE FAHRBAHNEN IN STEIERMARK UND KÄRNTEN

Auftaumittel greifen nur langsam - ASFINAG-Winterdienst im Großeinsatz

Graz (OTS) - Seit den Nachtstunden herrschen in der Steiermark und Kärnten tiefwinterliche Bedingungen. Der feine Schneefall verbunden mit den tiefen Temperaturen führt auf den Autobahnen und Schnellstraßen vor allem in der Steiermark zu schneeglatten Fahrbahnen. Der Winterdienst der ASFINAG-Autobahnmeistereien ist in diesen beiden Bundesländern mit insgesamt 109 Fahrzeugen im Einsatz (Steiermark 70, Kärnten 39). Zusätzlich steht die ASFINAG mit den Partner-Organisationen (Frächter, freiwillige Feuerwehren) im Dauerkontakt, um anlassbezogen Abschleppfahrzeuge anzufordern. Die ASFINAG appelliert an die Autofahrer, ihre Fahrweise den Bedingungen anzupassen.

Die Problematik:
Durch die extrem tiefen Temperaturen der letzten Tage sind die Fahrbahntemperaturen auf bis zu minus 10 Grad Celsius abgesunken. Der trockene Schneefall ist in seiner Konsistenz extrem fein und neigt zum Anfrieren auf der Fahrbahnoberfläche. Die Räum- und Streufahrzeuge der ASFINAG setzen daher eine Calcium-Sole ein, um die Auftauwirkung zu beschleunigen. Durch diese extreme Witterungslage bildet sich aber schon wenige Minuten nach der Durchfahrt der Räumfahrzeuge wieder eine Schneedecke.

Steiermark:
Schneeglatte Fahrbahnen erwarteten die Verkehrsteilnehmer vor allem über den Pack-Abschnitt der A 2 Süd Autobahn sowie auf der A 9 Pyhrn Autobahn zwischen dem Schoberpass und dem Großraum Graz. Alle Unfälle (Pkw-Unfall auf Pack-Talspur kurz nach Landesgrenze, Lkw-Unfall bei Gleisdorf Süd Richtung Graz, Lkw-Unfall bei Traboch) endeten ohne Personenschaden. Auf der Bergspur der Pack-Autobahn gilt seit 08:30 Uhr auf Anordnung der Autobahnpolizei Kettenpflicht für Lkw über 7,5 Tonnen. Fahrzeuge ohne Ketten werden vor Mooskirchen von der Exekutive auf dem 1. Fahrstreifen abgestellt.

Kärnten:
Auch hier sind die Autobahnen abschnittsweise glatt. Es gab bislang aber keine Probleme mit Unfällen oder hängen gebliebenen Fahrzeugen.

Niederösterreich:
Auf der Wiener Außenring Autobahn A 21 sowie der A 2 Süd Autobahn im Wechsel-Abschnitt hat am Vormittag ebenfalls Schneefall eingesetzt. Es gibt derzeit (Stand: 12 Uhr) aber keine Probleme mit Unfällen. Auf den Verkehrsbeeinflussungsanlagen in den Knotenbereichen St. Pölten und Vösendorf werden die Verkehrsteilnehmer bereits auf die winterlichen Verhältnisse auf A 2 und A 21 hingewiesen.

Ausblick:
Die Schneefälle sollten im Raum Steiermark/Kärnten in den Nachmittags-/Abendstunden leichter werden bzw. bis zur Nacht hin gänzlich aufhören.

Appell der ASFINAG:
Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, ihre Fahrweise an die winterlichen Verhältnisse anzupassen: Geschwindigkeit drosseln, Sicherheitsabstand vergrößern (Bremsweg!), vorausschauend fahren, keine ruckartigen Lenkbewegungen und dosierter Einsatz der Bremsen. Außerdem ist es für die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer unerlässlich, Winterdienstfahrzeuge der ASFINAG, die zumeist leicht versetzt fahren, nicht zu überholen.

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG Autobahn Service GmbH Süd
Volker Höferl, Pressesprecher
Tel.: Mobil: +43 664-60108 13827
volker.hoeferl@asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001