50 Jahre bfi: "Bildung bringt uns nach vorne"

Seit 50 Jahren wesentlicher Faktor in der Arbeitsmarktpolitik

Wien (OTS/ÖGB) - Anfang der Woche feierte das Berufsförderungsinstitut (bfi) das 50-jährige Jubiläum. Als eine der wichtigsten Institutionen für Erwachsenenbildung hat das bfi unzähligen Menschen neue Chancen am Arbeitsmarkt und im Beruf eröffnet. Das bfi ist der größte Schulungspartner des Arbeitsmarktservice (AMS) und beteiligt sich an der Umsetzung von vielen arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen. Zum 50-jährigen Bestehen gratulierten Sozialminister Rudolf Hundstorfer und ÖGB-Präsident Erich Foglar.

"Die Krise ist eine Herausforderung an alle Akteure der Arbeitsmarktpolitik. Das bfi hat sich auch während dieser Zeit als verlässlicher Schulungspartner des AMS erwiesen", sagt Hundstorfer bei der "Festveranstaltung zu 50 Jahre Berufsförderungsinstitut". "Bis Ende November 2009 wurden 526.842 Menschen neu in Arbeit vermittelt, 252.960 Personen befanden sich in Schulungsmaßnahmen. Das zeigt, dass das der richtige Weg ist und bei Bildungsmaßnahmen nicht gespart werden darf", betonte Hundstorfer, denn sonst würde die Spirale bergab immer schneller. Für 2010 ist vom Sozialministerium ein Qualifizierungsbonus geplant, der längerfristige Schulungsmaßnamen ermöglicht.

ÖGB-Präsident Foglar gratulierte den MitarbeiterInnen des bfi für ihre hervorragende Leistung und betonte die Wichtigkeit der Bildung vor allem in Zeiten der Krise. "Bildung ist das, was uns nach vorne bringt. Bildung ist der Faktor, um wettbewerbsfähig zu sein und Arbeit zu bekommen. Das bfi ist ein kompetenter Bildungspartner und ist auch als Lehrlingsausbilder für tausende Jugendliche, die keine Lehrstelle finden, unerlässlich geworden". Angesichts der angespannten Arbeitsmarkt- und Lehrstellensituation wird das bfi für eine arbeitnehmerInnenorientierte Politik noch zusätzlich an Bedeutung gewinnen. "Es ist beruhigend zu wissen, dabei auf das bfi zurückgreifen zu können", schloss Foglar.

Das bfi wurde im Dezember 1959 von engagierten FunktionärInnen des ÖGB und der AK als gemeinnütziger Verein gegründet. Das Ziel war von Anfang an, ArbeitnehmerInnen durch Aus- und Weiterbildung in ihrer beruflichen Entwicklung zu unterstützen. Nach 50 Jahren des Bestehens nimmt das bfi heute einen wichtigen Platz im österreichischen

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Öffentlichkeitsarbeit
Amela Muratovic
Tel.: (++43-1) 534 44/222 DW
Fax: (++43-1) 533 52 93
http://www.oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0005