Cap: Ersparnis für Steuerzahler, wenn es zu keinem FPK-Klub im Parlament kommt

Wien (OTS/SK) - "Wenn es dabei bleibt, dass es zu keinem neuen sechsten Klub im Parlament kommt, ersparen sich die österreichischen Steuerzahler bis zu fünf Millionen Euro", erklärte SPÖ-Klubobmann Josef Cap am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Es scheint, als wäre der Versuch von Strache und Scheuch mit fünf Kärntner BZÖ-Abgeordneten einen eigenen Klub zu gründen, gescheitert. "Allein dieses Ansinnen zeigt, dass die FPÖ hier Steuergelder verschwenden wollte", so Cap.****

Cap kritisierte, dass Strache gerade die Verantwortungsflüchtlinge aus Kärnten aufnehme, statt ihren Rücktritt zu fordern. "Immerhin sind diese Personen nicht gerade unbeteiligt am 20 Milliarden-Euro-Desaster der Hypo Alpe Adria. Seriöse Politik sieht anders aus", so Cap. In diesem Zusammenhang wiederholte der SPÖ-Klubobmann seine Forderung nach einer lückenlosen Aufklärung, wie es zu dieser Pleite kommen konnte und wer die Verantwortung dafür trage. Heute wurde ein SPÖ-Antrag im Kärntner Landtag zur Einsetzung eines Untersuchungsausschusses in der Causa Hypo Alpe Adria einstimmig beschlossen. "Wir werden den Kärntner Freiheitlichen genau auf die Finger schauen, damit sie eine bedingungslose Aufklärung nicht blockieren können", so Cap abschließend. (Schluss) mo/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006